[Rezension] Als wir fast mutig waren - Jen White

Als wir fast mutig waren ⇾ Leseprobe
Carlsen | 320 Seiten | 14,99€ D Hardcover ⇾ Hier Kaufen! | 28.07.2016
Stell dir vor, du bist zwölf Jahre alt und wirst von deinem Vater nach einem Streit an einer Tankstelle zurückgelassen, mitten in der Wüste von Arizona. Es ist mörderisch heiß, du hast Durst und eine kleine Schwester an deiner Seite, die nur Flip-Flops trägt und genauso große Sehnsucht nach eurer Mutter hat wie du. Aber immer, wenn du nicht mehr weiterweißt, holst du dein Notizbuch heraus und machst dir einen genauen Plan: Vertrau deinem Instinkt. Hör auf dein Herz. Sei mutig, wenn du kannst. – Dies ist die Geschichte von Liberty und ihrer kleinen Schwester Billie, die mehr als nur fast mutig sein mussten, auf ihrem abenteuerlichen Weg zurück nach Hause.
(www.carlsen.de)


Jen White wollte schon immer Schriftstellerin werden. Zu ihrem Debütroman hat sie ein Erlebnis aus ihrer Kindheit inspiriert, als sie – aus Versehen – an einer Tankstelle vergessen wurde. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und fünf Kindern in Kalifornien.
Das Cover passt wirklich toll zu den Charakteren und zu der Geschichte. Ich finde die Farben sehr harmonisch, also mir gefällt es wirklich sehr gut.

Der Schreibstil der Autorin ist leicht und flüssig, außerdem passt der Wortschatz sehr gut zu einer 12-Jährigen, denn das Buch ist aus der Ich-Perspektive der Protagonistin Liberty geschrieben.

Liberty ist 12 Jahre alt. Seitdem ihre Mutter gestorben ist, ist ihre kleine Schwester das Allerwichtigste für sie. Um Billie zu beschützen, würde sie alles tun. Liberty begleitet in ihrem Leben ein kleines Notizbuch, in das sie immer schreibt. Es ist wie eine Art Tagebuch nur in Fakten beschrieben, da Liberty später gerne Wissenschaftlerin werden möchte. Um sich ihrem abwesenden Vater nahe zu fühlen, hat sie viele Tiersendungen gesehen und weiß wirklich wahnsinnig viel über Tiere. Und zwar wirklich eine Menge! Nachdem ich das Buch gelesen habe, habe ich gedacht, wow wie wenig ich doch eigentlich weiß. Billie ist die jüngere Schwester und sie ist 8 Jahre alt. Während Liberty oft sehr distanziert wirkt, ist Billie sehr emotional. Sie geht alles mit viel Leidenschaft an und bringt die beiden dadurch in die eine oder andere gefährliche Situation.

Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Ich war von der Geschichte und der Reise von Liberty und Billie sehr berührt. Gerade durch die Sicht der 12-jährigen Liberty konnte ich mich total in die beiden einfühlen. Die Angst, der Mut waren sehr gut zu spüren. Die Reise der beiden war beschwerlich und voller Abenteuer. Es war jetzt kein riesiger Spannungsbogen in der Geschichte, sondern die Spannung ist eher für die jüngere Generation gehalten. Die Geschichte war für mich so real dargestellt, dass ich mich immer wieder gefragt habe, ob irgendwo auf der Welt zwei Schwestern ein ähnliches Abenteuer erleben.
"Als wir fast mutig waren" ist eine wundervolle Geschichte für das jüngere Lesepublikum. Denn ich denke, dass Buch ist dort spannungsmäßig und auch emotional am besten angesiedelt. Natürlich wird es auch dem ein oder anderem "ältere" Leser gefallen, jedoch sollte man hier bedenken, dass es eher ruhig ist. Emotional holt es den Leser auf jeden Fall ab, da man sich sehr gut vorstellen kann, dass irgendwo auf der Welt zwei Schwester ein ähnliches Abenteuer erleben.





Kommentare:

  1. Hey Jenny,

    eine sehr schöne Rezi ♥

    Das Buch klingt echt toll :)


    Liebe Grüße

    Sunny

    AntwortenLöschen
  2. Huhu Jenny,

    vielen Dank für deine schöne Rezension! Das Buch habe ich im Newsletter gesehen, aber irgendwie hat mich das Cover leider so überhaupt nicht angesprochen.

    Liebe Grüße
    Charleen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Charleen :)

      Vielen Dank <3 Echt? Mir gefällt gerade das Cover, weil es so Aussagekräftig ist :) So unterschiedlich sind die Meinungen :)

      Liebe Grüße
      Jenny

      Löschen
  3. Hey Jenny,
    das Buch ist mir letzte Woche auch schon aufgefallen.
    Sehr schöne Rezension. Klingt nach einem tollen Buch.

    Liebe Grüße
    Vanny

    AntwortenLöschen
  4. Hey Jenny,

    das hört sich nach einer sehr berührenden und gefühlvollen Story an. Es ist natürlich klasse, wenn die Autorin es geschafft hat die Sprache auch einer 12jährigen anzupassen. Ich werde mir das Buch mal etwas genauer anschauen. 😊

    Liebe Grüße,
    Ruby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ruby,

      ich fand es auch wirklich klasse, dass die Autorin die Sichtweise so toll hinbekommen hat.

      Liebe Grüße
      Jenny

      Löschen