[Rezension] Seductio: Von Dunkelheit getragen - Regina Meißner

Seductio: Von Dunkelheit getragen - Regina Meißner

Band 2 der Seductio-Reihe

Was erwartet euch?

Von Schatten gefangen.
In die Dunkelheit getragen.
Ivory ist an dem Ort, vor dem sie sich ihr Leben lang gefürchtet hat: Embonis. Dort soll sie ihre Aufgabe erfüllen und das Tor zur Menschenwelt öffnen. Als sich ein folgenschwerer Fehler ereignet, scheint die Katastrophe unaufhaltsam. Doch Ivorys Kampfgeist ist ungebrochen, auch wenn die Erinnerung an Kil wie ein Phantom durch ihre Gedanken spukt.

[Elfen vs. Vampire] Und das Battle geht in die nächste Runde

Und das Battle geht in die nächste Runde ‪#‎ElfenvsVampire‬
Ach... ich bin jaaa so hin - und hergerissen, als Elfe die was für Dorian übrig hat und muss aber sagen die beiden benehmen sich echt wie kleine Kinder!! Ich glaube die Elfen färben auf Dorian ab ;-)




----------------------------------------------------------------------------------
Fergulas war erleichtert, den Vampir hinter sich zu lassen. Er war nicht stolz drauf, aber allein die Erinnerung an diese kalten Augen, jagten ihm einen Schauer über den Rücken.
"Warum hast du nicht einfach seinen Mantel in Brand gesteckt?", fragte Lani. "Wenn ich zaubern könnte, hätte ich ihm seine Lippen versiegelt. Und was ist schon ein Vampir ohne Zähne?"
"Aber du hast noch keine Magie und das ist gut so. Dir fehlt einfach der Weitblick", entgegnete Fergulas. Das klang ziemlich weise!
"Weitblick? Von wegen! Du bist ein Feigling, Fergulas von Fichtenstein. Das ist alles."
"Ich habe keine Angst."Es klang wenig überzeugend. Dieses kleine Mädchen trieb ihn in den Wahnsinn. Sie war wie ein Wirbelsturm. Nicht zu bändigen. Und definitiv nicht gut erzogen. Kein Wunder. Sie kam nicht aus der Stadt Immerblau, sondern aus einem kleinen Dorf mit dem Namen Efeu. Dorfelfen fehlte es meistens an Manieren.
Fergulas hatte versprochen auf Lani aufzupassen, aber es war wahrscheinlich einfacher einen Sack Flöhe zu hüten, als zu verhindern, dass diese Mädchen sich in Schwierigkeiten brachte.
Vor einem Geschäft blieb er stehen. Brooks Brothers stand in goldenen Buchstaben auf dem Eingangsschild geschrieben.
"Hier müssen wir rein", sagte er, während er sich die edle Garderobe im Schaufenster ansah.
Kleidung schafft Einfluss, pflegte sein Vater zu sagen.
"Och nö. Muss das sein?" Lani schob die Unterlippe vor.
"Ja, es muss!"
"Das sieht langweilig aus."
Fergulas ignorierte das Mädchen, erklomm die Stufen und drückte die Tür auf. Ein leichtes Klingeln verkündete dem Besitzer, dass Kundschaft den Laden betrat.
Während Lani und Amber hinter einem Regal mit Krawatten verschwanden, schaute Fergulas sich um. Er ließ seine Hände über die feinen Stoffe gleiten und stellte sich vor, wie sie ihn wohl kleiden würden. Er nahm eine Jacke ab und hielt sie vor sich. Prüfend warf er einen Blick auf sein Spiegelbild. Bei dem Anblick verzog er automatisch das Gesicht. Eine Narbe zog sich von der Stirn bis über die Ohren. Sein dichtes, blondes Haar war über der Stelle kurz. Daher trug er meistens ein Tuch, welches den Makel verstecken sollte.
"Wenn ihr schon nichts kaufen wollt, dann lasst eure Pfoten davon!", rief eine vertraute Stimme.
Och ne. Fergulas lugte um die Ecke. Lani hatte die Seidenkatze Amber mit Krawatten behängt. Vor ihnen baute sich nicht etwa der Ladenbesitzer auf. Nein, es war der Vampir, der sie mit wütenden Augen ansah.
"Lass mich in Ruhe!", rief Lani. "Oder lasse dir Pilze aus den Ohren sprießen."
Als ob sie das könnte!
Der Vampir sah Lani fassungslos an. Fergulas konnte förmlich sehen, wie ihre Worte in seinem Gehirn rotierten. Dann verdüsterte sich sein Gesicht. Er ging auf Lani zu, doch seine Erscheinung änderte sich. Seine Augen waren schwarz, ebenso wie die Adern unter der blassen Haut. Amber fauchte erschrocken und versteckte sich hinter der Elfe. Typisch. Zwar waren Seidenkatzen imposante Erscheinungen, aber trotz Größe vollkommen nutzlos. Das Einzige, was sie mit ihren Krallen anstellten, war Kralliküre.
"Du drohst mir, du Clown?"
Clown? Was war das denn für eine Beleidigung? Ein jähzorniger Vampir mit dem Intellekt eines Schulkindes. Aber abgesehen davon war er gefährlich und Lani hatte es geschafft, ihn gegen sich aufzubringen. Dabei konnte sie noch nicht einmal zaubern, geschweige denn die Magie sehen.
Er hingegen konnte es. Er sah den goldenen Staub, der ständig präsent war und alle Wesen miteinander verband. Er sah, wie die Stärke des Vampirs die Körnchen zum beben brachte. Es war eine düstere Art der Kraft ... und eine plumpe.
Im Prinzip war es ein Fluch, der dieses Geschöpf am Leben erhielt, solange er dem verfluchten Körper Blut zuführte. Vampire waren in seinen Augen wie Drogenabhängige.
"Ich habe keine Angst, Bleichgesicht." Lanis Hände waren in ihrer Hosentasche. Wahrscheinlich würde sie jeden Moment nichtabwaschbares Juckpulver auf ihn werfen. Fergulas seufzte innerlich und dachte kurz daran zu verschwinden, sich einfach umzudrehen. Besonders edel wäre das nicht.
Also hob er die Hände und griff nach der Magie. Er überlegte, das Herz des Vampirs mit einer unsichtbaren Hand zu zerquetschen und das Problem schnell und schmerzlos zu lösen, aber dann wäre er nicht besser als dieses traurige, hirnbefreite Geschöpf. Fergulas seufzte innerlich. Was tat man nicht alles, um sich dem Vater gegenüber als würdig zu erweisen. Nein, er musste wie ein Elf und Edelmann handeln, auch wenn es anstrengend war.
Die goldenen Körner gehorchten seinen Anweisungen und begannen zu rotieren. Sie verdichteten sich, webten dünne Fäden, die sich miteinander verschlangen und ein dichter Nebel verbreitete sich zwischen den Regalen. Das würde noch nicht reichen.
Fergulas ging in die Knie und legte seine Hand auf den Boden. Erneut griff er nach der Magie, um die Materie des Bodens zu ändern. Die Körner flossen durch den Pakettboden, direkt unter die Füße des Vampirs. Plötzlich gab der feste Boden nach und die Füße des Vampirs versanken bis zu den Knien im Morast. Das würde hoffentlich reichen!
"Beweg dich, Alania!", schrie Fergulas gegen das wütende Brüllen des Vampirs an. "Wir hauen ab."
Es reichte nicht. Während Lani und Amber auf den Ausgang zu sprinteten, zog sich der Vampir aus dem Morast. Seine Wut, vermutlich aus dem gekränkten Stolz resultierend, lud die Luft auf. Vampire waren vor allem eins: Schnell beleidigt! Aber jetzt war es zu spät es mit Diplomatie zu probieren.
"Lauf!" Er schob Alania durch die Tür, wurde aber im selben Moment am Arm gepackt und nach hinten gerissen. Der Vampir beugte sich über ihn mit tiefschwarzen Augen.
"Du wagst es, mich anzugreifen? Mich?!" Fergulas spürte wie sich eine Hitze in seinem Körper ausbreitete. War das so etwas wie Magie, was der Vampir ausübte? Es fühlte sich an, als ob seine Knochen in Flammen standen.
"Ihr verfluchtes Hexenpack habt keine Ahnung, mit wem ihr euch angelegt habt."
Jaja. Krieg dich wieder ein.
Fergulas biss die Zähne zusammen. Er hatte für einen Moment die Konzentration verloren und der Nebel, den er geschaffen hatte, löste sich auf.
Dieser Tag war einfach nur zum kotzen. Warum hatte er Lani nur mit zum shoppen genommen?
Während er fieberhaft überlegte aus der Situation herauszukommen, zog ihn der Vampir hoch.
"Lass ihn in Ruhe!". Anstatt wegzurennen, waren Lani und Amber zurückgekehrt. Die Elfe trat dem Vampir gegen das Schienbein, während Amber ihre Zähne in das Fleisch schlug.
"Bein schmeckt ekelig", knurrte sie. "Amber Vegetarier."
"Dann schlitze ihn auf!"
"Geht nicht! Krallen neu lackiert!"
Eins musste man Lani lassen. Sie hatte Mut und das Herz einer Löwin. Dank ihrer kurzen Ablenkung spürte Fergulas den Schmerz, der seinen Körper gefangen hielt, schwinden.
Der Vampir fegte Lani mit einem Tritt zur Seite. Offenbar war er wie erwartet barbarisch und aufbrausend, wenn er nicht mal vor Kindern halt machte. Ein Gentleman war das jedenfalls nicht. Es war Zeit, ihm Manieren beizubringen.
Fergulas tastete nach der Magie, ließ sie durch sich hindurchfließen und schaute durch ihre goldenen Augen. Die Zeit spielte für sie keine Rolle, denn sie existierte überall, floss vor und zurück wie es ihr beliebte. Der Elf ließ sich von ihr tragen und tastete sich mit ihren Fühlern voran.
Vor ihm stand der Wut schnaubende Vampir im Anzug. Sein Brustkorb hob und senkte sich, ganz langsam. Immer langsamer. Es war, als ob die Zeit selbst den Atem anhielt. Nur nicht für Fergulas. Er würde diesen Zustand nicht lange aufrecht erhalten können, aber es würde ihm Zeit verschaffen.
Fergulas tastete nach Lani. Er konnte ihren Schmerz spüren, ihren hektischen Atem. Ihr Herz hämmerte gegen den Brustkorb. Aber sie war unverletzt. Amber lag in Lanis Armen und zitterte. Das Gesicht der Seidenkatze drückte Lani fast die Luft aus den Lungen, aber die Elfe hielt sie fest.
Fergulas formte mit der Magie Finger. Sie bildeten einen Hohlraum, der Elfe und Seidenkatze in sich einschloss, ähnlich einem Ei. Dann ließ er die Wand zur Seite fließen und das Ei hinausrollen, geradewegs durch die Regale und Wand aus dem Laden heraus. In Sicherheit.
Er sah sich um. Brooks Brothers sah aus, als hätte sei ein Wirbelsturm durch den Laden gefegt. Die teuren Stoffe und Mäntel lagen auf dem Boden verteilt. Regale waren umgestürzt oder in sich zusammengeklappt. Fergulas spürte wie ihm die Magie entglitt. Die Zeit würde nicht länger still stehen. Sie drängte darauf wieder loszupreschen und zerrte an Fergulas Bewusstsein.
Er musste sich beeilen und ließ die Körner erneut zusammenfließen. Sie formten ein glühendes Zentrum, das die vertraute Gestalt seines Lichtzaubers annahm. Ein fliegenden Rochen, der so hell glühte, dass das Licht die Kreatur der Nacht blendete. Im selben Moment, als Fergulas Zauber zum Leben erwachte, zog er sein Schwert Sonostir. Er stieß die Klinge gegen den Arm, der ihn festhielt und spürte wie sich die weißen, korallenartigen Finger lösten.
Bloß weg hier!, dachte er und wirbelte herum. Aber der Vampir hatte noch nicht genug. Rasend vor Schmerz hörte Fergulas, wie er gegen ein Regal schlug.
Der Elf wollte seinen Schritt beschleunigen, da traf ihn etwas an den Fersen. Er verlor das Gleichgewicht, Sonostir rutschte ihm aus der Hand und fiel -recht unelfenhaft- in einen Berg Socken. Gut, dass sein Vater nicht hier war und sein Versagen mit ansah.
Fergulas drehte sich um. Er griff nach der Magie, um sie wie ein Schild vor sich zu sammeln.
"Ihr hättet in eurem Wald bleiben sollen", fauchte die Kreatur.
Fergulas ahnte, dass der Vampir erst aufgeben würde, wenn er tot war. Da stand kein glitzernder Gentleman mit tiefen Gefühlen vor ihm, sondern eine blutgierige Leiche, am Leben gehalten durch einen düsteren Zauber.
"Keine Bewegung und lassen Sie den Mann los. Sir!"
Fergulas sah einen Menschen, der eine Handfeuerwaffe auf den Vampir richtete. Der Sicherheitsbeamte hinter dieser Waffe war nicht mehr der Jüngste, wirkte aber fest entschlossen. Etwas zu entschlossen für jemandem, an dem die Magie zu klar vorbeifloss. Manchmal bemitleidete Fergulas die Menschen für ihre Blindheit gegenüber dem goldenen Strom. Sie wandelten jenseits allem magischen. Allein und abgetrennt von der wunderbaren Welt, die er sehen konnte.
"Sonst was?", fragte der Vampir und entblößte in einem diabolisch Grinsen seine Fangzähne.
"Sonst blase ich dir ein Loch in den Schädel", erwiderte der Mann. "Lass ihn los und dann werdet ihr schön mitkommen. Alle beide. Ich hab genau gesehen, was ihr hier veranstaltet habt. Und das werde ich auf keinen Fall dulden. Nicht in meiner Schicht. Verstanden? Und nun hört auf, euch wie alberne kleine Kinder zu benehmen!"
Der Vampir sah überrascht aus, aber zu Fergulas Verwunderung zerriss er den armen Kerl nicht. Er schien sichtlich verunsichert über die Herausforderung.
"Diese Fehde zwischen Vampiren und Elfen hängt mir langsam zum Hals heraus. Wir werden das jetzt klären. Ein für alle mal!"
© Caroline G. Brinkmann
SandraFlorean Autorin)
--------------------------------------------------------------------------------


Die Autoren des Battles
 Sandra Florean
 Caroline Brinkmann

Teilnehmende Blogs:
  Mrs. Bookaholica                                                                 
Manjas Buchregal
ParadiseKiss
Elchi's World of Books
Bücherwelt und Rezirampe
Büchertraum
Thousandlifes
Dreamcatcher of the Book's
Buch im Blick
Fantasiejunky
Weil wir Bücher lieben
Der Lesefuchs
Lenchen im Testereiwahnsinn
Buchreisender
Zantalias Büchertraum
Pittis Bücherblogg
ZeilenZauber
Die Bücherfreaks
Charming Books
Valaraucos Buchstabenmeer
Sabi Writing Whatever
Gwynny's Lesezauber
 

[Buchvorstellung] Bücher der Gewinnspielautoren

Hallo ihre Lieben <3

Ich hab mir gedacht, dass ich euch die Bücher mal vorstelle von den Autoren, die so toll Gewinne für mein Gewinnspiel dazugesteuert haben. Danke nochmal dafür <3 

Seductio: Von Schatten verführt - Regina Meißner 

Im Licht geboren. Von Schatten umgeben.

Die 19-jährige Ivory ist seit ihrer Kindheit auf der Flucht, weil sie als Schlüsselträgerin die Einzige ist, die die Schatten in Embonis aus ihrer Gefangenschaft befreien kann. Doch deren Übersiedeln in die menschliche Welt muss unbedingt verhindert werden. Als der Privatermittler Kil in Ivorys Leben tritt, erfährt sie Sicherheit und Zuneigung. Aber das Glück ist trügerisch und Gefahren lauern im Verborgenen.

*** Die Autorin besitzt das gewisse Feingefühl mit einem Satz eine Menge mehr zu erzählen und ganze Ereignisse zu erklären.Ich kann das Buch nur empfehlen. Es hat echt alles, was ein guter Fantasy-Romance-Roman braucht. ***



Seductio: Von Dunkelheit getragen - Regina Meißner

 Von Schatten gefangen.In die Dunkelheit getragen.

Ivory ist an dem Ort, vor dem sie sich ihr Leben lang gefürchtet hat: Embonis. Dort soll sie ihre Aufgabe erfüllen und das Tor zur Menschenwelt öffnen. Als sich ein folgenschwerer Fehler ereignet, scheint die Katastrophe unaufhaltsam. Doch Ivorys Kampfgeist ist ungebrochen, auch wenn die Erinnerung an Kil wie ein Phantom durch ihre Gedanken spukt.

Hier lese ich gerade Band 2 und hoffe ich kann es heute oder morgen beenden, damit ihr meine Meinung dazu bekommt :-) 

Gilde der Rose: Dämonenfessel - Talira Tal

Durch Intrigen eines abgewiesenen Verehrers wird Freyja Rose im Jahr des Herrn 1616 zum Tode verurteilt. Noch ahnt sie nicht, dass sie tatsächlich eine Hexe ist. In der Nacht zu ihrem achtzehnten Geburtstag träumt sie von ihrer verstorbenen Großmutter. Freyja erfährt, dass ein mächtiger Dämon, Zeratostus, ihre verschwundene Mutter entführt hat und diese nun auf Rettung hofft. Mit Hilfe ihrer beiden magischen Vögel Blitz und Donner und deren Eiern reist Freyja 400 Jahre in die Zukunft, um die Mutter zu retten. Im Kampf gegen den Dämon stehen ihr ein Werwolf, eine Medusa und viele andere Fabelwesen zur Seite.

*** Ich hab alle Charaktere auf ihre Weise lieb gewonnen. Die Geschichte hat ihre Spannung nie verloren und ich habe gepannt mit Freyja und Michael nach ihrer Mutter gesucht. Ich kann euch das Buch nur empfehlen. Ich war total begeistert beim Lesen! ***


Mächtiges Blut - Sandra Florean 

Die junge Louisa wird seit einem Überfall von Angstzuständen geplagt und hat das Gefühl, ihr Leben nicht mehr unter Kontrolle zu haben. Als sie den geheimnisvollen Dorian kennenlernt, ahnt sie zunächst nicht, was sich hinter seiner schönen und wohlhabenden Fassade verbirgt. Hartnäckig erobert er ihr Herz, doch schon bald gerät sie in die Fänge seiner Feinde: Vampire, die es auf sein einzigartiges, mächtiges Blut abgesehen haben.
Wird sie diese neuerlichen Schrecken überstehen oder wieder dem Alkohol verfallen? Vielleicht sollte sie sich lieber an den sterblichen Eric halten, der weit mehr für sie empfindet, als sie ahnt. Oder sollte sie Dorian vertrauen und in seine düstere Vampirwelt eintauchen, um für ihre Liebe zu kämpfen und hinter das Geheimnis seiner Macht zu kommen?

Hier muss ich zugeben, hab ich das Buch leider noch nicht gelesen :-( Dafür gebe ich einen kurzen Einblick in die Lesung mit Sandra Florean.

***Die Textstellen waren super gewählt und sorgten auch für einige Lacher, aber vor allem bauten sie Spannung und Interesse auf. Als sie dann noch meinte, dass ihr Vampir Dorian gut aussieht, weil es ja schon eine Strafe wäre unsterblich und hässlich zu sein, musste ich lachen. Ich meine irgendwo hat sie ja recht... stellt euch vor Angela Merkel würde ewig leben... ohjeee !! Es war echt ein wunderbar netter Abend. *** 


Bluterben - Sandra Florean 

Obwohl Dorian begeistert ist von der Vorstellung, Vater zu werden, sieht Louisa ihr Leben erneut in Scherben liegen. Sie weiß nicht, wie sie ihre Tochter vor anderen Vampiren beschützen und wie sie ihr in der düsteren Vampirwelt ein normales Leben ermöglichen soll.
Plötzlich bekommt sie genau das angeboten, aber zu einem viel zu hohen Preis. Was ist Louisa zu tun bereit, damit ihre Tochter in Sicherheit aufwachsen kann? Kann sie alles dafür opfern? Selbst ihre Liebe zu Dorian?

Gefährliche Sehnsucht - Sandra Florean

Nachdem sich Louisa und Dorian ihrer Tochter Zoe zuliebe mit ihren Mitstreitern Eric, Jayden und Michael zu einem Clan zusammengeschlossen haben, leben sie fernab ihrer Heimat unerkannt unter den Sterblichen. Unerklärliche Todesfälle erregen die Aufmerksamkeit der Polizei. Bei den Opfern handelt es sich um bis zur Unkenntlichkeit verbrannte Vampire, und die Fitzgeralds geraten ins Visier von Vampirjägern. Ausgerechnet der eiskalte Jayden verliebt sich Hals über Kopf in eine von ihnen und bringt damit die ganze Gemeinschaft in Gefahr.
Nicht nur von den Vampirjägern geht Gefahr aus. Auch Erics Besessenheit von Louisa nimmt unheilvolle Formen an. Und was führt der Vampirclubbesitzer Vincenzo im Schilde? Welches Interesse hat er an Louisa? Warum hat er Dorian nicht vor den Vampirjägern gewarnt?

Blutsühne - Sandra Florean 

Innere Unruhe plagt die junge Vampirin Louisa. Der Hunger äußert sich bei jedem Vampir anders und ist schwerer zu kontrollieren als die Blutgier. Auch wenn ihr geliebter Dorian alles unternimmt, um ihr diese letzte quälende Last zu nehmen, ahnt Louisa, dass nur einer ihr helfen kann. Der ist allerdings weit entfernt. Sie hat ihn aus ihrem Leben verbannt und ist sich nicht sicher, ob er je zurückkehren wird …   

[Gewinnspiel] Als Dank an meine lieben Follower

Heyyy ihr Lieben es ist mal wieder ‪#‎Gewinnspielzeit‬, weil ihr einfach der Wahsinn seit <3 Die kleine Seite hat mittlerweile 390 Follower und schon ganze 25 hier auf meinem Blog und ich bin sooo mega Stolz auf euch. Ach schön, dass ihr alle da seid :-)

Sooo kommen wir jetzt zu den Gewinnen :

Eine signierte Postkarte von Gilde der Rose und selbstgebastelte Ohrringe von Talira Tal
Ein riesiges Goodieset von Sandra Florean und ihrer Nachtahnreihe
5 kleinere Goodiesets von Sandra Florean und ihrer Nachtahnreihe
Ein Ebook von Seductio: Von Schatten verführt von Regina Meißner 


Von Jane S. Wonda sind auch noch Goodies unterwegs die Stelle ich dann einfach dazu, wenn sie bei mir angekommen sind, sollten sie nicht rechtzeitig da sein bis Montag gibt es da eine Extra - Verlosung. Sollten wir bis Montag die 444 Likes schaffen, lege ich sogar noch ein Bookblinddate mit dazu.
 
Vor allem würde ich mir wünschen, wenn ihr den lieben Autoren ein Like da lasst - immerhin haben sie und ihre Geschichten meinen Blog und eure Gewinnspiel erst möglich gemacht <3
Regina Meißner
SandraFlorean Autorin
Die Gilde der Rose-Dämonenfessel
Seit Follower meines Blogs ( Facebook, GFC)
Kommentiert hier oder Facebook unter dem Orginalbeitrag, gerne mit etwas nettem

Sagt mir nur wofür ihr reinhüpft. Geht natürlich auch für alles.
Teilen und Freunde makieren ist kein Muss. Ich würde mich aber sehr darüber freuen.
Ihr müsst eine Postadresse in D/A/CH besitzen.
Ihr müsst 18 Jahre oder älter sein. Bei Minderjährigen nur mit Einverständniserklärung eurer Eltern.
Ich übernehme keine Haftung für Pakete, die auf dem Versandweg verloren gehen.
Kein Barauszahlung des Gewinns
Das Gewinnspiel endet am Montag, den 29.02.2016 um 23:59 und ich lose das Gewinnspiel dann am Dienstag aus.

Viel Glück euch allen *Vierblättriges Kleeblatt*










[Lesung] Mächtiges Blut - Sandra Florean

Mächtiges Blut - Sandra Florean

#ElfenvsVampire

Durch Zufall war ich gestern auf meiner ersten Lesung :-) Ich hab mich mit Sandra Florean über Gewinnspiel Goodies unterhalten und hab ihr dann meine Adresse gegeben und dann meinte sie - Ach ist Norderstedt nicht da in der Nähe, da gebe ich heute Abend eine Lesung. Und schwupp war mein Abendprogramm geplant. Ich also schnell wieder aus meinen bequemen Lesesachen raus und schnell ins Auto gesetzt. Und ging als Elfenspion unter die Vampire. 

Als ich dann in der Arriba Strandbar ankam, wurde ich super nett begrüßt und ich muss sagen, dass Ambiente war echt toll. Das einzige war - es war dort echt sehr kalt. Ich hatte einen tollen Blick auf den Stadtparksee und dann fängt es doch tatsächlich wieder an zu schneien. Ich meine Schnee???? Wer will den schon haben... Außer vielleicht die ganzen Skifahrer, aber dann soll der Schnee bitte auch dahin wandern :-) 



Dann kam Sandra Florean und die Lesung begann. Zuerst gab es die typischen technischen Probleme und dann konnte es losgehen. Ich war ganz aufgeregt und hoffte ich blieb unentdeckt unter den ganzen Vampiren :-) 

Zuerst erzählte Sandra Florean viel von sich und der Enstehungsgeschichte von ihrer Nachtahn - Reihe. Sie erzählte uns von ihrer Schneiderei und das sie gerne Superheldenfilme schaut. Vampire schienen sie schon immer zu interessieren, doch erst durch den Film "Interview mit einem Vampir" kam sie auf die Idee sich einen eigenen Vampir zu kreieren. Interview mit einem Vampir? Ich meine wer will schon Brad Pitt oder Tom Cruise, wenn er Orlando Bloom als Legolas haben kann? ^^
Dann begann sie von ihrem Vampir Dorian zu erzählen und das er nicht glitzert. Tzzz... Ein  Vampireder nicht glitzert? Den gibt es doch gar nicht. Und dann gibt sie auch noch zu, dass er arrogant ist - und haa!!! Ich sah mich als Elfe darin bestätigt, dass Vampire übellaunige, arrogante Glitzerfunken sind. Doch dann begann Sandra Florean aus mehreren Textstellen vorzulesen und ich merke grummelnd , dass meine Neugierde stieg . Ich versuchte sie immer wieder wegzusperren, aber welcher Büchersüchtige kann schon seine Bücherneugierde unterdrücken? Richtig, keiner! Die Textstellen waren super gewählt und sorgten auch für einige Lacher, aber vor allem bauten sie Spannung und Interesse auf. Als sie dann noch meinte, dass ihr Vampir Dorian gut aussieht, weil es ja schon eine Strafe wäre unsterblich und hässlich zu sein, musste ich lachen. Ich meine irgendwo hat sie ja recht... stellt euch vor Angela Merkel würde ewig leben... ohjeee !! Es war echt ein wunderbar netter Abend. Als Sandra Florean dann fertig war, gab ich mich zu erkennen und wir plauderten noch über die tolle Aktion und das alles so super geklappt hat :-) Und jaaa ich hab auch ein signiertes Exemplar mitgenommen - ach und ich liebe es mit einem kleinen Vampirsmiley. Und eure Goodiepacket haben wir auch nicht vergessen ;-)

Als ich dann zum Auto zurückging, war es soooo kalt und mein Auto war mal wieder gefroren :-( Mein Auto schreit immer als erstes hier, wenn es darum geht zu gefrieren... Meine Finger eh schon halb tot von der Kälte, nahmen mir das Kratzen echt übel und dann dachte ich soo, hey warum kratze ich eigentlich ich bin doch eine Elfe, also tanzte ich eine Runde ums Auto und dachte an Wärme und schon schmolz der Frost... Wäre ich ein Vampir hätte ich es schon etwas einfacher gehabt, denn da hätte mir die Kälte gar nichts ausgemacht :-)





Und vor dem Hintergrund des werwölfischen nicht mehr ganz Vollmondes. 

Dorian: "Und so verliebte sich die Elfe in den Vampir." 
Ich: "Was für eine dumme Elfe." 
Dorian: "Was für ein kranker, masochistischer Vampir."

** ein tränen lachender Smiley**


[Buchvorstellung] Vorago: Stadt der Furcht - Jezabel Taylor

Vorago: Stadt der Furcht - Jezabel Taylor


Ich habe das Buch selber noch nicht gelesen, weil es mir glaube ich zu gruselig ist ... ich bin manchmal ein kleiner Schisser :-) Aber vielleicht ist ja hier einer dabei der sagt, dass ist genau das richtige für sie/ihn. Es handelt sich hierbei aber eher um eine Kurzgeschichte als ein Buch.
Was erwartet euch?

In dieser psychodelischen Dystopie sind in naher Zukunft die gesellschaftlichen Systeme zusammengebrochen. Jeder kämpft für sich allein ums nackte Überleben. Zitat: „Wegelagerer waren noch gefährlicher als wilde Tiere.“
Die junge Parcy hat ihren Job verloren und irrt ziellos durch die heruntergekommenen Straßen von Vorago, ihrer Heimatstadt. Da begegnet ihr ein Unbekannter, der ihr ein unglaubliches Angebot unterbreitet. Parcys Zusage setzt eine Spirale albtraumhafter Geschehnisse in Gang.  


Die Kurzgeschichte gibt es bei amazon gerade für 0,99€ oder bei kindleunlimited.

[Rezension] Gezeiten der Liebe - Nora Roberts

Gezeiten der Liebe - Nora Roberts


Band 2 der Quinn-Saga
Was erwartet euch?

Ethan Quinn hat seine Heimat an der Küste Marylands nie verlassen. Sein Leben verläuft in geregelten Bahnen – doch seine unerfüllte Liebe zu Grace Monroe lässt ihn nicht zur Ruhe kommen. Auch Grace liebt den stillen und doch so attraktiven Mann seit Jahren. Zusammen könnten sie ihr Glück finden – doch der Weg zur wahren Liebe ist weit. Nur wenn es Ethan gelingt, die Schatten seiner Kindheit zu überwinden, kann er mit der Frau seines Herzens glücklich werden.

Die Autorin

Nora Roberts wurde am 10. Oktober 1950 in Silver Spring, Maryland, USA geboren. Sie besuchte einige Jahre eine katholische Schule und war bis zur Geburt ihrer beiden Söhne als Sekretärin tätig, anschließend blieb sie Hausfrau und Mutter. Ihren Debütroman »Rote Rosen für Delia« (Original »Irish Thoroughbred«) schrieb sie 1979 während eines Blizzards, er wurde 1981 veröffentlicht. 1996 ist mit »Der weite Himmel« (Original »Montana Sky«) ihre hunderdste Geschichte erschienen. Die meisten ihrer Bücher schafften es auf die New York Bestsellerliste, teilweise auf Anhieb auf Platz 1 der Liste. Damit ist sie eine der erfolgreichsten Romance-Autorinnen der Welt. Bei vielen ihrer Bücher handelt es sich um Reihen und Trilogien, darunter die »Templeton-Trilogie«, »Die Quinn Brüder« und »Die Ring Trilogie«. Sie veröffentlicht auch unter den Pseudonymen J.D. Robb und Jill March, in Großbritannien auch unter Sarah Hardesty. Unter dem Pseudonym J.D. Robb veröffentlicht sie ausschließlich Spannungsliteratur, vor allem Science-Fiction-Krimis. Einige ihrer Bücher wurden auch für das Fernsehen verfilmt. Im April 2015 erscheint ihr neuester Roman »Ein dunkles Geschenk«. Sie lebt bis heute mit ihrer Familie in Keedysville, Maryland, USA.

[Elfen vs. Vampire]

 Und hier kommt auch schon Szene Nr. 1 - pff Namen tanzen - wir sind doch nicht von der Waldorfschule, sondern Elfen, die einfach die Natur lieben <3 und nicht diese sündhaft teurem Wolkenkratzer bauen, nur um sich gottgleich zu fühlen ;-) #‎ElfenvsVampire‬


Szene 1 Im Blumenladen - Alanias Sicht
So, ich stelle euch jetzt meine Elfen vor. Ich habe mich nicht für meine blinde Elfe Kobrin entschieden, da sie durch ihre Blindheit gegenüber der Magie eine eher „untypische“ Elfe ist. Dafür lernt ihr ihren Erzrivalen Fergulas von Fichtenstein kennen. Einen stattlichem jungen Elf aus guter Familie. Er hat schulterlanges, blondes Haar (Wie es sich für einen Elfengehört). Er sieht gut aus und ja, er ist ein wenig arrogant und von sich überzeugt (hier erfüllt er die Klischees. Auch ein Grund, warum Kobrin ihn nicht leiden kann). Trotzdem steckt hinter der harten Schale ein weicher Kern, wie Kobrins Cousine Alania Almenzweig bemerkt. Denn Fergulas hat eigentlich nur ein Ziel: Seinen Vater stolz zu machen.
Kommen wir zu Alania (Spitzname: Lani). Sie ist Kobrins kleine Cousine und noch zu jung, um Magie zu benutzen. Anders als die Stadtelfen, die viel Wert auf Auftreten und Etikette legen, ist Lani im Walddorf Efeu aufgewachsen und hat es faustdick hinter den Ohren. Sie kann zwar noch nicht zaubern, aber hilflos ist sie dadurch schon lange nicht. Ihre Spezialität sind Zaubertränke und Pulver.
Dann gibt es da noch eine Seidenkatze. Aber lest selbst...

*******************************************************************************************************
Im Blumenladen
"Warum bin ich überhaupt mitgekommen?", beschwerte sich Fergulas und verzog sein Gesicht, während sie sich durch das überfüllte Einkaufzentrum drängelten.
Das fragte sich Lani auch. Sie jedenfalls hatte keinen Wert auf seine Begleitung gelegt, zumal sich der eingebildete Elf meist wie ihr Babysitter aufspielte.
"Weil du keine Freunde hast, mit denen du stattdessen etwas unternehmen könntest", erinnerte sie ihn und schenkte ihm ein breites Grinsen.
"Ich habe Freunde... Viele Freunde." Eigentlich war Fergulas wie sein berühmt berüchtigter Vater sehr wortgewandt, doch sie hatte ihn eiskalt erwischt. Er schluckte und sein Gesicht schwoll vor Scham an wie ein Ballon, was in Lani ein Gefühl der Befriedigung hervorlockte. Der Elf war so einfach zu provozieren, wenn er versuchte seinem Vater nachzueifern und den weisen Anführer zu mimen.
"Und warum bist du nicht bei deinen vielen Freunden?"
"Um auf euch aufzupassen. Euch kann man ja keine Minute aus den Augen lassen."
Mit "euch" meinte er Lani und Amber. Amber war eine Seidenkatze. Groß, flauschig und verdammt verwöhnt. Die Elfen züchteten sie schon seit vielen Jahren und mithilfe von Magie waren aus ihnen Wesen geworden, die zwar Ähnlichkeiten mit herkömmlichen Tieren hatten, jedoch darüber hinaus sprechen konnten und sogar über ein gewisses Maß an Intelligenz verfügten.
"Hör nicht auf den Stimmungskiller." Lani streichelte dem Tier über das Fell. "Wo möchtest du als nächstes hin?"
"Ja, wo willst du hin?", echote Fergulas gereizt. "Noch mal zum Friseur? Oder zu Kralliküre?"
Lani befürchtete, dass der Elf kurz davor war, beide zu Eis erstarren zu lassen. Das konnte er. Theoretisch.
Wenn ein Elf erwachsen wurde, zeigte sich ihm die Magie. Ein goldener Strom, der alles verband. Jeder Elf konnte sie sehen und, wenn er alt genug war, lernte er sie zu benutzen. Alania selbst war noch zu jung, um Elfenmagie anwenden zu können. Sie spürte nur hin und wieder, wie die Magie sie streifte und sah die glühenden Fäden im Augenwinkel vorbeifließen. Nach ihnen greifen, konnte sie noch nicht, aber das machte sie nicht hilflos. Fergulas mochte die Magie beherrschen, aber sie hatte ihre Mixturen. Zur Sicherheit wanderte ihre Hand in die Manteltasche, in der sie noch einen Rest an Juckpulver aufbewahrte. Sie würde sicher nicht zögern es einzusetzen.
In diesem Moment blieb Amber vor einem Blumenladen stehen.
"Amber liebt Schlänseglümchen", mauzte sie.
"Gänseblümchen", verbesserte Fergulas. Er fuhr sich durch das blonde Haar, welches wie bei Flusselfen üblich über die Schulter fiel. "Und was willst du mit dem Grünzeug?"
"Essen."
"Seit wann isst du Blumen? Du bist eine Katze. Fang dir ne Maus."
"Amber ist Vegetarier. Amber tötet keine Mäuse."
"Ist das dein Ernst? Du hast Krallen, Reißzähne und bist eine verdammte Katze." Fergulas machte Anstalten einfach weiter zu gehen.
"Amber isst kein Tier." Die Katze schüttelte sich angeekelt.
"Mit dem Fisch gestern hattest du doch auch kein Mitleid."
"Amber isst Fisch. Amber liebt Fisch."
"Das ist auch ein Tier."
"Nein. Amber Vegetarier."
"Nein. Amber dumm."
Lani konnte sich ein Grinsen nicht verkneifen. Es war einfach zu lustig zu sehen, wie Fergulas sich von Seidenkatzen-Logik ärgern ließ.
Sie betraten den Blumenladen. Lani wollte Wubabubakraut besorgen. Damit würde sie einen Trank herstellen können, der Fergulas endlich den Stock aus dem bleichen Gesäß befördern würde, der dort schon viel zu lange steckte. Der Junge musste endlich mal locker werden. Er war in ihren Augen der typische Stadtelf und die verstanden keinen Spaß. Sie selbst kam aus einem der kleinen Walddörfer mit Namen Efeu. Dort waren die Elfen freier. Sie hielten nicht viel von Etikette und Luxusgütern, sondern genossen vielmehr ein einfaches Leben, ein Leben, wo gelacht, getanzt und gezaubert wurde.
"Was suchst du hier?" Fergulas folgte ihr.
"Nichts." Lani passierte eine Reihe an Blumen.
"Du hast doch wieder Unfug vor."
"Nein."
Bevor Fergulas etwas erwidern konnte, stürzte sich Amber mit einem entzückten Kreischen auf einen Topf mit Katzengras und rempelte dabei einen der beiden düster aussehenden Gestalten an.
"Aufgepasst! Ich muss doch sehr bitten. Hier gibt es auch noch andere Kunden. Kunden, die auch bereit sind, etwas zu kaufen. Verfluchtes Elfenpack."
Mein lieber Waldgeist! Da hatte aber eine schlechte Laune.
Der Sprecher war ein Mann, der so aussah, als würde er sich viel und intensiv mit seinem Aussehen beschäftigen. Er hatte lange Haare, helle Haut und wirkte sogar noch eingebildeter als Fergulas. Allerdings schienen beide ähnlich viel Zeit und Mühe in ihre Haare zu stecken. (Vielleicht benutzten sie sogar den gleichen Conditioner.) Lani zupfte an ihrer eigenen, wirren Lockenmähne.
"Alles in Ordnung, Sir?“, fragte sein Begleiter, der die Elfen mit kritischen Blick musterte. Bei dem Anblick der Seidenkatze rümpfte er seine Nase.
Fergulas grummelte: "Na super. Auch das noch. Der Tag wird immer besser."
Er beugte sich zu Lani und flüsterte ihr warnend "Vampir" ins Ohr. Sie betrachtete ihr Gegenüber genauer. Obwohl sie noch nie einen Vampir getroffen, war sie sich sicher, dass Fergulas recht hatte und der Langhaarige ein Blutsauger war. Seine Haut war ein wenig zu blass, seine Augen ein wenig zu strahlend. Etwas Wildes lag in ihnen. Sein Begleiter, der soeben die Nase rümpfte, wirkte dagegen menschlich.
"Wenn wir dich stören, dann geh halt woanders glitzern, Mister Reißzahn." Lani stemmte die Hände in die Hüften.
Amber, die von der Begegnung unbeeindruckt schien, quiekte entzückt: "Amber liebt fluffige, knuffelige Pflanze. Wo sind die Schnänseglühmchen?"
Der Vampir sah aus, als würde er die Katze zerreißen wollen. Dann funkelte er Lani an, doch sie dachte nicht daran, den Blick zu senken. Eine Elfe aus Efeu hatte keine Angst.
"Mister Reißzahn? Ich hör wohl nicht richtig. Verschwindet zurück in euren Wald. Oder gibst da keine Blumen mehr? Habt ihr schon alle aufgegessen, was?"
"Oh, da hat jemand Zitronen zum Frühstück gegessen...", Die Elfe verschränkte die Arme.
"Vampire essen keine Zitronen. Vampire trinken Blut", verbesserte Amber und steckte ihren Kopf aus einem Topf an Katzengras.
"Ja und bestimmt kein Tierblut", murmelte Fergulas, der nervös von einem Bein aufs andere trat. Das war typisch für ihn. Auch wenn er bei jeder Gelegenheit mit seinen magischen Fähigkeiten angab, war er der erste, der abhauen wollte, wenn es brenzlig wurde.
"Warum lässt du ihn nicht einfach erstarren?", raunte sie.
"Ich trage meine neue Jacke. Die war teuer." Das war jetzt nicht sein Ernst.
"Wir sollten gehen."
Fergulas machte Anstalten, Lani wegzuziehen, doch sie dachte nicht an Rückzug.
"Das schlecht gelaunte Bleichgesicht sollte gehen,w ein wir ihn stören." Lani schob die Unterlippe vor, während ihre Hand erneut in die Manteltasche zum Juckpulver glitt. "Ich brauche mein Wubabubakraut."
"Ich werde nirgendwo hingehen. Das hier ist meine Stadt. Mein Zuhause!"
Ein schlecht gelauntes, größenwahnsinniges Bleichgesicht...
"Verschwindet zurück in euren Wald und tanzt eure Namen oder was ihr sonst so zu tun habt."
Lani war von so viel Übellaunigkeit sprachlos.
Der Begleiter des Vampirs räuspert sich: "Ich an Ihrer Stelle würde tun, was Mister Fitzgerald sagt."
Mister Fitzgerald. Wer hieß denn bitte schön Fitzgerald? FITZ. GERALD. Lani brach bei dem Namen in Gelächter aus und fing sich von Fergulas einen warnenden Hieb mit dem Ellbogen ein.
Sie räusperte sich: "Habt ihr nicht was besseres zu tun, Mister Das-ist-meine-Stadt? Sich in irgendwelche Jungfrauen verlieben?"
"Lass gut sein, Lani", mahnte Fergulas und schob Lani vor sich aus dem Laden. Dabei benutze er Magie, um sicher zu gehen, dass ihre Hände blieben, wo sie waren. In den Taschen. Lani spürte die unnachgiebigen unsichtbaren Finger, die sich um ihren Körper gelegt hatten und sie festhielten. Es war die Magie, die Fergulas nach seinem Willen formte und benutzte. Aber warum gegen sie?
"Aber der glitzernde Charmeur hat angefangen", protestierte sie. "Der war total unverschämt."
"Nur, weil dich eine niedere Spezies provozierst, musst du dich nicht auf ihr Niveau herunterlassen." Fergulas räusperte sich und strich seinen Anzug glatt.
"Du bist so ein Feigling, Fergulas von Fichtenstein."
Wenn es nach ihr gegangen wäre, wäre es anders ausgegangen. Sie hätte Mister Fitzgerald ihr Juckpulver näher gebracht. Im wahrsten Sinne des Wortes. Der Blutsauger und sein steifer Anzugsträger hätten zudem eine Ladung Wubabubakraut vertragen. Dann würden sie wie die Mücken ums Feuer tanzen. Nackt.
"Keine Schwänseglümchen", trauerte Amber.

© C.G.Brinkmann

Die Autoren des Battles
 Sandra Florean
 Caroline Brinkmann

Teilnehmende Blogs:

Mrs. Bookaholica                                                                 
Manjas Buchregal
ParadiseKiss
Elchi's World of Books
Bücherwelt und Rezirampe
Büchertraum
Thousandlifes
Dreamcatcher of the Book's
Buch im Blick
Fantasiejunky
Weil wir Bücher lieben
Der Lesefuchs
Lenchen im Testereiwahnsinn
Buchreisender
Zantalias Büchertraum
Pittis Bücherblogg
ZeilenZauber
Die Bücherfreaks
Charming Books
Valaraucos Buchstabenmeer
Sabi Writing Whatever
Gwynny's Lesezauber

[Ankündigung] Elfen vs. Vampire

Elfen oder Vampire? Was sind eure Lieblinge? Und was passiert, wenn Elfen und Vampire aufeinandertreffen und sich mit Vorurteilen nur so bewerfen?

Das alles erfahrt ihr hier und auf noch vielen weiteren Blogs :-) SandraFlorean Autorin und Caroline G. Brinkmann haben sich zusammengetan und einen lustigen Schlagabtausch auf die Beine gestellt und ich darf euch dann die exklusiven Szenen präsentieren <3 Ich bin natürlich für die Kampfninia - Elfen :-) Ihr dürft natürlich auch euren Senf dazu geben :-) ‪#‎Elfenvsvampire‬





Kobrin  - Die Schwarzen Türme

Was erwartet euch?
 
Kobrin hat keinen Zugang zur Magie, wie andere Elfen in ihrem Alter, denn sie kann sie weder sehen noch lenken. Als ihre Heimat Argorn, das friedliche Lichtbaumreich, von einem unbekannten Feind angegriffen wird, muss ausgerechnet sie den Gegenstand behüten, der ihre Welt retten soll. Zur gleichen Zeit infiltriert der Mensch Daidalor das Heer des Feindes. Seine Mission führt ihn nach Argorn, wo die Schatten unheilvolle Türme errichten und mit dunkler Magie experimentieren. Um sie aufzuhalten, muss er mehr als nur sein Leben riskieren.

Mächtiges Blut - Nachtahn 1

Was erwartet euch?

Die junge Louisa wird seit einem Überfall von Angstzuständen geplagt und hat das Gefühl, ihr Leben nicht mehr unter Kontrolle zu haben. Als sie den geheimnisvollen Dorian kennenlernt, ahnt sie zunächst nicht, was sich hinter seiner schönen und wohlhabenden Fassade verbirgt. Hartnäckig erobert er ihr Herz, doch schon bald gerät sie in die Fänge seiner Feinde: Vampire, die es auf sein einzigartiges, mächtiges Blut abgesehen haben.
Wird sie diese neuerlichen Schrecken überstehen oder wieder dem Alkohol verfallen? Vielleicht sollte sie sich lieber an den sterblichen Eric halten, der weit mehr für sie empfindet, als sie ahnt. Oder sollte sie Dorian vertrauen und in seine düstere Vampirwelt eintauchen, um für ihre Liebe zu kämpfen und hinter das Geheimnis seiner Macht zu kommen?

[Rezension] Gargoyles: Im Kuss vereint - Mara Miditello

Gargoyles: Im Kuss vereint - Mara Miditello


Gargoyles - Dilogie Band 1


Was erwartet euch?

Durch den Tod seines Bruders lernt Amorud, der älteste noch lebende Gargoyl, die Gerichtsmedizinerin Abigail kennen.
Doch sofort spürt er, sie ist nicht das, was sie zu glauben scheint. Dennoch hilft sie ihm, den Mörder seines Bruders zu fassen.
Die Nähe zueinander lässt Gefühle aufblühen, die bereits vor Jahrtausenden in einer Prophezeiung niedergeschrieben wurden.
Ihre neu entdeckte Liebe wird jedoch auf eine harte Probe gestellt, als Abigail entführt und von ihrem Todfeind dazu gezwungen wird, sich gegen Amorud zu stellen.
Doch was passiert, wenn sie tatsächlich nicht für ihn bestimmt ist, sondern seine ärgste Feindin wäre?

[Gewinnspiel] Zu 200 Followern auf Facebook :-)

Es ist wieder ‪#‎Gewinnspiel‬ Zeit . Asche über mein Haupt das es so lange gedauert hat, aber ich hab es endlich geschafft mein Gewinnspiel zu den 100 und 200 Followern fertig zu machen. Vielen Dank das ihr mich alle so zahlreich unterstützt. Ich freue mich auf jeden einzelnen von euch.
Und zu gewinnen gibt es drei Bookblinddates.  Sorry schon mal im voraus für das chaotische Einpacken, aber ich kann das weder zu Weihnachten noch zu Geburstagen - meine Geschenke erkennt man immer an der Verpackung .

Blinddate Nr. 1:
Roman
Piper - Verlag
Taschentücher bereithalten
Träume

Blinddate Nr. 2:
Fantasy
Carlsen Verlag
Gaben
Sieben Königreiche

Blinddate Nr. 3:
Kriminalroman
Lübbe - Verlag
Humor
Sizilien

Ich hoffe bei der bunten Mischung ist für jeden was dabei.

Seit Follower meines Blogs ( Facebook, GFC)
Kommentiert hier oder auf Facebook unter dem Orginalbeitrag, gerne mit etwas nettem
Sagt mir nur wofür ihr reinhüpft. Geht natürlich auch für alle.
Ihr müsst eine Postadresse in Deutschland besitzen.
Ihr müsst 18 Jahre oder älter sein. Bei Minderjährigen nur mit Einverständniserklärung eurer Eltern.
Ich übernehme keine Haftung für Pakete, die auf dem Versandweg verloren gehen.
Kein Barauszahlung des Gewinns
Das Gewinnspiel endet am Sonntag, den 21.02.2016 um 23:59 und ich lose das Gewinnspiel dann am Montag aus.

Viel Glück euch allen :-)

[Rezension] Als wir Schwestern waren - Marie Jansen

Als wir Schwestern waren - Marie Jansen


Was erwartet euch?

Hamburg, 1916. Vivianne und Elisabeth wachsen als behütete Töchter einer großbürgerlichen Familie auf. Die lebhafte, freiheitsliebende Vivianne schleicht sich oft heimlich auf das Nachbargestüt und begegnet dort dem französischen Kunstreiter Philippe, der mit seinem Zirkus in Hamburg gastiert. Die junge Frau ist von dieser schillernden Welt hingerissen und flieht kurzerhand mit Philippe. Jahre später lebt Elisabeth eine unglückliche, kinderlose Ehe – bis sie eines Tages ein Baby vor ihrer Tür findet. Sie nimmt sich des Mädchens an und weiß, dass sie alles tun würde, um es bei sich zu behalten …

Über den Autor

Marie Jansen ist das Pseudonym einer deutschen Autorin, die zuvor erfolgreich exotische Sagas veröffentlicht hat. Mit Als wir Schwestern waren erfüllt sie sich den Wunsch, eine große Familiengeschichte zu erzählen. Die Autorin lebt mit ihrer Familie und ihren Pferden in Norddeutschland.

[Rezension] Und täglich ohne dich - J. S. Wonda

Und täglich ohne dich - J. S. Wonda



Band 1 der Und täglich ohne dich - Reihe

Was erwartet euch?

Liz glaubt zu träumen, als sie zum zweiten Mal denselben Sonntag erlebt. Gestern wurde der Bürgermeister erschossen, heute lebt er. Gestern gestand Matt ihr seine Liebe – heute will er sich nicht an seinen Treueschwur erinnern. Aus dem Traum wird schnell ein Albtraum, als Liz begreift, dass sie in einer Zeitschleife gefangen ist, aus der es scheinbar kein Entrinnen gibt. Und bis auf sie selbst und den gewalttätigen, mysteriösen Cian Callaghan kann sich niemand an ein Gestern erinnern …

[Rezension] Nachtblüte: Die Erbin der Jahreszeiten - Jennifer Wolf

Nachtblüte: Die Erbin der Jahreszeiten  - Jennifer Wolf  

 
Band 3 Geschichten der Jahreszeiten

Was erwartet euch?

Ilea Sola Sommerkind ist eine Jahreszeitentochter. Sie kann Licht brechen und eine warme Brise herbeirufen. Wenn sie ihre Sommerkräfte einsetzt, verwandelt sich ihr sonst brünettes Haar in ein strahlendes Blond. Sie ist nicht das einzige Jahreszeitenkind, seit die Göttin Gaia ihren Söhnen erlaubt hat, sich unter die Menschen zu mischen, und dennoch ist sie etwas Besonderes, denn nur sie stammt von Sommer ab. Und so ist ihr Heim auch dasjenige, das sich der Sommergott diesmal für seinen Aufenthalt ausgesucht hat. Doch als er dabei schwer verunglückt, muss sie einen weiteren Gott beherbergen: Aviv, den Frühling. Den einzigen Jahreszeitengott, der seit fünfhundert Jahren den Frauen entsagt und die Erde gemieden hat…

[Rezension] Royal Passion - Geneva Lee

Royal Passion - Geneva Lee



Band 1 der Royal - Trilogie

Was erwartet euch?


Auf ihrer Abschlussfeier an der Oxford University trifft Clara Bishop auf einen attraktiven Fremden. Ohne Vorwarnung zieht er sie an sich, küsst sie leidenschaftlich und verschwindet. Clara hat keine Ahnung, wer der Unbekannte ist – bis ein Bild von ihnen beiden in der Zeitung auftaucht: Ihr heißer Flirt ist Prinz Alexander von Cambridge, Thronfolger von England, königlicher Bad Boy …
Dieser Mann ist gefährlich, in ihm lauern Abgründe, die Clara ins Verderben stürzen können. Ist Clara dieser magischen Anziehungskraft gewachsen?
Über den Autor
Geneva Lee lebt gemeinsam mit ihrer Familie im Mittleren Westen von Amerika. Sie war schon immer eine hoffnungslose Romantikerin, die Fantasien der Realität vorzieht – vor allem Fantasien, in denen starke, gefährliche, sexy Helden vorkommen. Mit ihrer Royals-Saga, der Liebesgeschichte zwischen dem englischen Kronprinzen Alexander und der bürgerlichen Clara, begeisterte Geneva Lee die amerikanischen Leserinnen und eroberte mit »Royal Passion« auch in Deutschland auf Anhieb die Bestsellerliste.

[Gewinnspiel] Zur Erscheinung von Nachtblüte

Hallo ihr Lieben
Es ist ‪#‎Gewinnspiel‬ Zeit
Heute könnt ihr passend zur Erscheinung von ‪#‎Nachtblüte‬ von Jennifer Wolf - Autorin. Den ersten Band Morgentau als Print gewinnen und das beste ist: Es ist auch signiert Aber ihr könnt nicht nur das Buch gewinnen, sondern auch das heiß begehrte Postkartenset 
Platz 1: signiertes Print von Morgentau + Postkartenset
Platz 2-4: Postkartenset





Was müsst ihr dafür tun?
Seit Follower meines Blogs ( Facebook, GFC)
Kommentiert hier oder auf Facebook unter dem Orginalbeitrag, gerne mit etwas nettem. Sagt mir nur wofür ihr reinhüpft. Geht natürlich auch beides.
Ihr müsst eine Postadresse in Deutschland besitzen.
Ihr müsst 18 Jahre oder älter sein. Bei Minderjährigen nur mit Einverständniserklärung eurer Eltern.
Ich übernehme keine Haftung für Pakete, die auf dem Versandweg verloren gehen.
Kein Barauszahlung des Gewinns

Das Gewinnspiel endet am Sonntag, den 07.02.2016 um 23:59 und ich lose das Gewinnspiel dann am Montag aus 

Viel Glück euch allen!

[Rezension] Witch Hunter - Virginia Boecker

Witch Hunter - Virginia Boecker



Was erwartet euch?

Als die 16-jährige Elizabeth mit einem Bündel Kräuter gefunden wird, das ihr zum Schutz dienen soll, wird sie in den Kerker geworfen und der Hexerei angeklagt. Doch wider Erwarten retten weder Caleb, ihr engster Freund und heimlicher Schwarm, noch ihr Lehrmeister Blackwell sie vor dem Scheiterhaufen. Stattdessen befreit sie in letzter Sekunde ein ganz anderer: Nicholas Perevil, der mächtigste Magier des Landes und Erzfeind aller Hexenjäger. Er lässt sie heilen und nimmt sie bei sich und den Magiern auf. Denn längst ist im Hintergrund ein Machtkampf entbrannt, und Elizabeth spielt darin eine Schlüsselrolle. Nun muss sie sich entscheiden, wo ihre Loyalitäten liegen.

[Rezension] Better Life: Ausgelöscht - Lillith Korn

Better Life:Ausgelöscht - Lillith Korn


Band 1 der Better Life Reihe

Was erwartet euch?

Zoe entwickelt ein Programm, mit dessen Hilfe Erinnerungen gelöscht und ganze Persönlichkeiten neu programmiert werden können. Es soll dazu dienen, traumatisierten Menschen das Leben zu erleichtern. Doch ›Better Life‹ nutzt Zoes neues Programm für eigene Zwecke. Erst als sie Paul begegnet, wird ihr das gesamte Ausmaß der Katastrophe klar.
Doch da ist es schon zu spät …
Gibt es noch eine Möglichkeit diesen Alptraum zu stoppen?

[Buchtipp des Monats] Januar

Buchtipp des Monats Januar

Ach ich hab so viel tolles gelesen und kann mich mal wieder nicht so richtig entscheiden :-) Diesmal lege ich euch zwei Bücher ans Herz und eine Triologie, wo aber der dritte Teil noch auf sich warten lässt ;-) 

Sinabell: Zeit der Magie - Jennifer Alice Jager


*** Sinabell ist ein wunderschönes Märchen das sich voller Stolz zu 
den Klassikern der Gebrüder Grimm einreihen kann ***

Was erwartet euch?

Sinabell ist die mittlere von 5 Prinzessinnen. Doch während sich ihre Schwestern auf den Ball vorbereiten, bei dem sie sich ihren zukünftigen Eheman aussuchen sollen, liest Sinabell lieber Bücher und schwelgt in Abenteuern. Doch auf dem Ball trifft sie auf Farin ein junger Mann, der ihr Herz höher schlagen lässt. Farin ist jedoch ein Prinz aus einem verfeindeten Königreich und muss sich drei, wie es scheint unlösbaren Aufgaben stellen, um Sinabell ehelichen zu dürfen.

Zum Rezi lesen HIER klicken
Porta Inferna: Auserwählte des Schicksals - Nancy Steffens 



*** Absolut verdienter Gewinner des 6. LYX Storyboard Wettbewerbs. 
Sexy und Spannend zugleich. ***

Was erwartet euch?

Sheeva Mathews ist Kopfgeldjägerin. Doch sie jagt nicht gewöhnliche Verbrecher, sondern die Wesen der Nacht, die sich nicht ganz an die Regel gehalten haben. Nur einen konnte sie noch nicht fangen, den Dämon Duncan, der der sie damals in die Welt der Wesen der Nacht eingeführt hat. Eines Tages sucht er Sheeva auf und macht ihr ein Angebot: Sie kann ihn auf der Stelle festnehmen oder mit ihm in die Hölle reisen und mehr über sich und ihre Vergangenheit erfahren.

Zum Rezi lesen HIER klicken
 
Märchenhaft - Triologie - Maya Shepherd




*** Diese beiden Bände habe ich innerhalb von zwei Tagen 
verschlungen und sie waren einfach traumhaft. ***

Was erwartet euch in Band 1:

Es war einmal ein Prinz names Lean, der seit seiner Geburt mit dem schrecklichen Fluch lebte, dass sein erster Kuss eine Tages großes Unheil über das Königreich Chòaleio bringen würde. Nur seine wahre Liebe kann ihn retten.

Zum Rezi lesen HIER1 oder HIER2 klicken