[Rezension] Elias & Laia: Eine Fackel im Dunkel der Nacht - Sabaa Tahir

Elias & Laia: Eine Fackel im Dunkel der Nacht - Sabaa Tahir

Reihe: 1. Die Herrschaft der Masken | 2. Eine Fackel im Dunkel der Nacht
Verlag: One 
Preis: 17,00€ D Hardcover | Hier kaufen!
Erscheinungsdatum: 11.11.2016
Seitenzahl: 511

Das Schicksal hat Elias und Laia zueinander geführt und im Kampf gegen das Imperium geeint. Laia hat Elias vor der Hinrichtung bewahrt, und als Gegenleistung hilft Elias ihr, durch die Tunnel unterhalb von Schwarzkliff zu fliehen. Der Plan: Sie wollen die Stadt verlassen und den weiten Weg durch die Wüste bis nach Kauf einschlagen. Dort sitzt Laias Bruder im Gefängnis. Um ihn zu befreien, braucht Laia Elias‘ Hilfe. Auf ihrer Flucht bleibt kaum Zeit für die Frage, was sie außer dem gemeinsamen Feind noch miteinander teilen. Doch noch immer ist da dieses Gefühl, das sie vom ersten Moment zueinander hingezogen hat …
(Quelle: www.luebbe.de)

Sabaa Tahir war Redakteurin bei der Washington Post. Berichte über den Nahen Osten beschäftigten sie und führten schließlich dazu, dass sie ihren ersten Roman schrieb. Sie wollte eine Geschichte erzählen, die die Gewalt in unserer Welt abbildet. Sie wollte aber auch Figuren erschaffen, die in dieser Welt Hoffnung finden. Die nach Freiheit suchen und sich für die Liebe entscheiden, egal gegen welche Widerstände. Aus diesem Impuls heraus entstand ihr erster Roman, Elias & Laia. Die Herrschaft der Masken


Das Cover gefällt mir wirklich außerordentlich gut, in anderen Worten: Ich liebe es! Es ist ein wundervoller Kontrast zu dem ersten Band. Außerdem passt das Bild auch sehr gut zum Inhalt. 

Der Schreibstil der Autorin ist leicht und flüssig zu lesen. Sie schreibt wunderschön bildgewaltig, sodass man sofort gefangen genommen und in die Welt von Elias & Laia entführt wird. Natürlich bleibt noch Raum für die eigene Fantasie. Die Geschichte wird aus der Ich – Perspektive von den drei Hauptcharakteren Elias, Laia und Helena erzählt. Über jedem Kapitel kann man erkennen bei wem man gerade miterlebt, was das ganze sehr übersichtlich macht und natürlich auch die Spannung schürt durch die Wechsel. 

Die Charaktere der Geschichte sind wahnsinnig vielfältig, echt und tief. Ich glaube, wenn ich alles aufschreiben würde, was mir zu den Charakteren einfällt, dann wäre das ein eigenes Buch. Deshalb werde ich mich nur auf die drei Hauptcharaktere hier beschränken. Helena ist so ein Charakter bei dem man nicht weiß, ob man sie mögen soll oder nicht. Ich jedoch habe sie wirklich zu schätzten gelernt. Sie ist echt und unperfekt. Trotz, dass die Welt und die Charaktere sie immer weiter zerstören, verliert sie nie die Hoffnung, sondern versucht immer wieder einen Ausweg zu finden. Aufgeben ist für sie keine Option. Sie wirkt oft kalt und unbarmherzig, aber das ist nur eine Maske, die sie nach außen trägt. Elias ist mein Lieblingscharakter.  In diesem Band macht er eine unglaublich starke Wendung durch, was den Leser absolut fasziniert. Geplagt voller Selbsthass beginnt er eine Reise zu sich selbst und lernt sich zu akzeptieren. Wir treffen in dem Buch auf zwei Laias. Einmal wie sie bei Kinan ist.

 
 
Und dann haben wir die Laia wie sie ist, wenn Elias bei ihr ist. 


Ich denke, dass die Zitate sehr gut Laia wiederspiegeln. Vor allem bin ich neugierig, was Laia noch so alles kann und warum sie so besonders ist. 

Die Story geht gleich spannend weiter, sodass man eigentlich keine Zeit hat zu überlegen, was denn im ersten Band passiert ist. Nach und nach erhält man auch immer wieder kleine Hinweise, was vorher passiert ist, sodass ich wirklich sofort wieder gefangen war. Es gibt auch in diesem Band wieder mehrere Handlungsstränge, die am Ende zusammenführen, aber ganz sicher nicht so wie erwartet. Ist man den einen Moment noch voller Hoffnung, zerstört Sabaa Tahir dich und die Charaktere wieder und wieder. Eine Geschichte voller Spannung, Macht und Intrigen, die immer wieder neue Wendungen eingenommen hat, die mich überrascht haben. Natürlich blüht auch eine zarte Liebesgeschichte in Mitten des Hasses, dessen Ausgang noch offen ist. Liebe, Hoffnung und Freundschaft bilden einen großartigen Kontrast zu dem Bösen in der Geschichte.

Tauche ein in eine Welt voller Zerstörung, Hass und Rebellion und lerne mit den Charakteren, dass solange es noch Hoffnung gibt, alles sich zum Guten wenden kann. Ich kann euch Elias & Laia nur empfehlen! Es ist eins meiner absoluten Highlights.

Vielen Dank an die Lesejury und One für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars innerhalb der Leserunde!

 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen