[Rezension] Stonebound - Thordis Hoyos

Stonebound - Thordis Hoyos


Reihe: 1. Stonebound
Verlag: Selfpublish
Preis: 3,99€ D Ebook
Seitenanzahl: 534


Es ist wie ein Blitz, der einschlägt. Seit dem Moment als die 18-jährige Elba Tristan das erste Mal sieht, fühlt sie sich magisch angezogen von ihm. Kein Wunder: Er ist aufregend impulsiv, einfach überirdisch sexy und gerade so zynisch, dass er unheimlich interessant wirkt. Doch dann lernt Elba seinen unnahbaren und respekteinflößenden Freund Aris kennen - und zu ihrer großen Verwirrung fühlt sie sich ihm auf eine ganz besondere Art verbunden. Aber weshalb drängt Tristan seinen Freund dazu, eine Beziehung mit ihr zu beginnen, obwohl er anscheinend selbst Gefühle für sie hegt? Und was hat es mit diesen mysteriösen Edelsteinen auf sich, die sie in dem alten Anwesen ihrer Tante findet? Als Elba auf ein furchteinflößendes Familiengeheimnis stößt, entspinnt sich ein Intrigenspiel um Liebe, Sex, Macht, Blutgier und das blanke Überleben. Sie findet heraus, dass Tristan und Aris keine normalen Menschen sind, sondern Vampire, und sie selbst kein normales Mädchen ist, sondern eine Steinträgerin. Damit ist ihr Leben an das eines Vampirs gebunden. Aber das ist nicht das einzige Problem, in das sie sich plötzlich verstrickt sieht ... Mit der Beziehung zu den beiden unsterblichen Männern beginnt eine abenteuerlich gefährliche Jagd, bei der niemand dem anderen vertrauen kann und nichts ist, wie es scheint.
 (Quelle:www.stonebound.at)

Thordis Hoyos, geboren 1980, studierte Psychologie und arbeitete im Anschluss mehrere Jahre in Projekten der psychologischen Forschung an der Universität Graz. Aufgewachsen auf dem österreichischen Familien-Gestüt in der Steiermark hat sie seit jeher eine besondere Leidenschaft für das Islandpferd entwickelt. So lebt sie auch heute auf einem Gestüt, gemeinsam mit Familie und Freunden, Hunden und Katzen und natürlich einer riesigen Menge Pferden.
Stonebound ist der Debütroman der Autorin und Auftakt einer Fantasy-Reihe. Die Idee zum Buch entwickelte sie gemeinsam mit ihrer jüngeren Schwester Anna-Katharina.





Das Cover ist düster und ein Baum ist darauf abgebildet. Ich denke, dass das Cover wunderbar die Stimmung abfängt und auch der Baum ist als Symbol sehr gut gewählt. Denn er könnte einmal für den besonderen Baum im Buch stehen oder auch für Familie, da der Familienstammbaum in der Geschichte sehr wichtig ist.


Der Schreibstil der Autorin ändert sich manchmal in dem Buch. Zwischenzeitlich ist es leicht und flüssig zu lesen, manchmal wirken die Wörter aber auch irgendwie gestelzt und abgehackt, sodass man etwas aus dem Fluss gerissen wird. Die Perspektive ist mehr ein allwissender Erzähler, der die Charaktere etwas blass wirken lässt. Man bekommt so zwar alles von der Geschichte mit. Ich konnte jedoch keine richtige Bindung zu den Charakteren aufbauen. 


Zu den Charakteren stehe ich irgendwie unterschiedlich und auch die Meinung zu ihnen hat sich immer wieder gewandelt, da sie manchmal Sachen gemacht haben, die mir gar nicht gefallen und andererseits gab es auch Dinge, die mich für sie überzeugen konnten. Tristan ist ein Charakter mit dem ich eigentlich die ganze Zeit klar kam. Er kann manchmal ein ganz schöner Arsch sein, spielt aber niemanden etwas vor und scheint immer ehrlich zu sein. Er hat ein dunkles Geheimnis und eine schwere Last. Elba war so gar nicht mein Fall, irgendwie wickelt sie sich immer in Wiedersprüche und ist so naiv und kindisch. Aris bleibt mir über das ganze Buch zu unnahbar, als das ich ihn irgendwie einschätzen könnte.


Die Story ist auf jeden Fall total faszinierend. Zwei gleiche Steine, die einen zu Seelenverwandten machen und die Vampire! Echt toll. Auch interessant war die Entwicklung, ob sich auch Liebe außerhalb der Steine entwickeln kann oder ist diese Verbindung gleich zum Scheitern verurteilt. Manchmal war mir die Geschichte jedoch zu ermüden. Es gibt Stellen, da ist das Buch richtig spannend, alles passiert auf einmal und dann wieder Stellen, die sich wie Kaugummi ziehen. 

Das Buch hat mich so ein bisschen Zwiegestalten dagelassen. Einerseits ist es eine solide spannende Story, anderseits konnte ich mich auf die Charaktere nicht wirklich einlassen. 

Vielen Dank an Thordis für das Rezensionsexemplar! Wenn ihr mehr über das Buch erfahren wollt, dann schaut doch mal *Hier* vorbei.




1 Kommentar:

  1. Hey,

    ich habe die Hälfte des Buches durch und mit Tristan komme ich auch am besten klar, weil ich ihn einschätzen kann. Aris ist ein einiziges Rätsel und Elba tut ständig Dinge, die mal zu meiner Einschätzung ihres Charakters passen und mal nicht.
    Die Steinmagie verwirrt mich aber ziemlich. Am Anfang hatte ich das so verstanden, dass zwischen Vampir und Träger die wahre Liebe besteht. Zwei Hälften eines Ganzes, so wurde das doch erklärt, aber Duris Verhalten gegenüber seinen Steinträgern und Elbas Geefühlslage sprechen da ja total dagegen. Ich bin wirklich etwas verwirrt und hoffe noch auf Aufklärung.

    Lieben Gruß
    Isbel

    AntwortenLöschen