[Rezension] Malou:Diebin von Geschichten - Lisa Rosenbecker

Malou: Diebin von Geschichten


Reihe: Einzelband
Verlag: Impress
Preis: 3,99€ D Ebook
Seitenanzahl: 301


Jeder weiß, dass der Kuss einer Muse auch aus dem gewöhnlichsten Menschen einen gefeierten Autor machen kann. Doch die wenigsten wissen um die Anti-Musen, wie Malou Winters eine ist. Als Tochter einer Normalsterblichen und einer Romanfigur hat sie von der versteckten Zwischenweltbibliothek aus Zugang zu sämtlichen Londoner Buchwelten, die jemals erdacht und aufgeschrieben wurden. Statt jedoch zu inspirieren, ist es ihre Bestimmung, nicht zu Papier gebrachte Ideen zu finden und zu löschen. Eine Lebensaufgabe, die sie nicht selten frustriert, vor allem da in letzter Zeit etwas mit den Personen, zu denen ihre Aufträge sie führen, nicht zu stimmen scheint. Und dann gerät sie auch noch ins Visier eines nicht unattraktiven jungen Mannes, der gefährlich nah dran ist, ihre wahre Identität zu erraten…

(Quelle: www.carlsen.de)


Biologie studieren, Blog betreiben, Bücher schreiben – So entwickelte sich die Liebe zum Schreiben bei Lisa Rosenbecker. Gelesen hat sie schon immer gerne, aber das Erschaffen von eigenen Welten wurde erst im Studium ein Thema, nachdem sie schon einige Jahre über Literatur gebloggt hatte. In ihrem Lieblingsfach Bio fehlte neben all dem theoretischen Wissen die Magie, die sie daraufhin kurzerhand einfach selbst erschuf und in ihre Bücher verpackte. Heute kann sie sich ein Leben ohne sie gar nicht mehr vorstellen.



Das Cover ist sehr schön schlicht gehalten und passt sehr gut zur Geschichte. Ich kann mir das Mädchen sehr gut als Malou vorstellen und die Bücher passen zu der Antimusengeschichte.

Es ist mein erstes Buch von Lisa Rosenbecker, aber ganz sicher nicht mein letztes! Der Schreibstil ist angenehm flüssig und die Sprache passt in die heutige Zeit ohne unangenehmen Jugendslang. Die Geschichte ist aus der Perspektive von Malou geschrieben, was mal wieder eine angenehme Abwechslung ist zu den ganzen Zwei-Perspektiven-Geschichten. Gibt’s das Wort überhaupt? Naja ihr wisst schon, was ich meine. 


Die Charaktere sind plastisch und leben in dem Buch. Sie sind anschaulich beschrieben und ich hatte viel Spaß mit ihnen. Malou ist eine Anti-Muse und lebt in London. Ihr Kuss klaut den Autoren, die schlecht Ideen und manchmal merkt man ihr den Zwiespalt an. Sie ist taff und sehr neugierig, es ärgert sie, dass sie von der Musen-Agentur nur so spärliche Informationen hat. Sie liebt ihre Katze Sheldon und schaut total gerne Serien. Außerdem liebe ich ihren trockenen Humor und muss auch mal grinsen, wenn sie wieder auf dem Schlauch steht.


❝Auch hier war ich mal wieder das totale Gegenteil. Anti-Regenschirmträger, Anti-Teetrinker und Anti-Muse. ❞


Der zweite Hauptcharakter der Geschichte ist der junge Scotland Yard Mitarbeiter Lansbury. Er ist engagiert und geht voll in seinem Beruf auf. Er möchte Leuten helfen und steht für seine Freunde ein. Er ist schon ein bisschen tollpatschig, was ihn niedlich macht. Jedoch kann er auch der knallharte Cop sein.


❝ „Beim >Wie werde ich ein echter Spion<-Kurs auf der Polizeischule warst du wohl krank, was?“, fragte ich zwischen zwei Gabeln voll Apfel-Panncake. Er rollte mit den Augen, als er sich den Zuckerstreuer nahm und seinen Tee süßte. ❞


Die Story hat viel Humor und auch Spannung. Es ist eine Art Krimi – Fantasy – Liebesgeschichte, dessen Mix die Story so individuell macht. Die Geschichte hat unglaublich viel Witz und konnte mich von der ersten Seite an packen. Ich habe mit Malou mitgefiebert, war überrascht und konnte manchmal nur den Kopf schütteln. Die Geschichte hat mir ein unterhaltsames Leseabenteuer beschert aus dem ich nicht wiederauftauchen wollte. Die Idee ist einfach nur genial! Ich würde gerne noch viele weitere Geschichten aus der Zwischenweltbibliothek mit Malou und Lansburry lesen.

Die Idee hat mich von Beginn an fasziniert! Mit unglaublich viel Witz, Spannung und Fantasie nimmt Lisa Rosenbecker uns mit in die Welt von Malou und den Büchern. Ich kann euch die Geschichte nur ans Herz legen.


Vielen Dank an den Carlsen Verlag und NetGalley für das Rezensionesexemplar! Wenn ihr das Buch kaufen oder noch mehr darüber erfahren wollt, dann klickt *Hier*. 




1 Kommentar:

  1. Hi :)

    Ich habe das Buch auch schon ins Auge gefasst und deine gute Rezension bestärkt mich nur noch einmal darin, dass es auf meiner Wunschliste nach oben klettern muss. Wenn es bloß nicht so viele wären... ;)

    Liebe Grüße
    Saskia

    AntwortenLöschen