[Rezension] Sommerfinsternis - Catherina Blaine

Sommerfinsternis - Catherina Blaine



Reihe: bisher Einzelband
Preis: 3,99€ D Ebook
Verlag: Impress

Was erwartet euch?

Plätschernde Brunnen, funkelnde Kronleuchter, rauschende Bälle und Schränke voller Designerkleider. Schon als das amerikanische Kleinstadtmädchen Lily völlig unerwartet ein Kunststipendium angeboten bekommt, kann sie es kaum glauben, aber die Räumlichkeiten der italienischen Accademia D'Aleardi verschlagen ihr geradezu den Atem. Schnell rutscht sie in die It-Clique der akademischen High Society hinein und wird nicht nur von einem, sondern gleich zwei verboten gutaussehenden Jungen hofiert. Doch dann spielt ihr jemand ein uraltes Tagebuch zu, das von der tragischen Geschichte der schönen Natascia erzählt, und plötzlich sieht sie die Gesellschaft um sich herum und sogar ihre eigene Familie in einem ganz anderen Licht…

Über die Autorin

Catherina Blaine ist das Pseudonym der deutschen Autorin Sarah Catherina Müssig. Sie studierte Modedesign in Berlin und lebte danach ein Jahr in Italien. Seitdem ist sie »bella Italia« verfallen. Heute wohnt Sarah mit ihrem kleinen Hund Elvis in Berlin und arbeitet als freie Redakteurin im Bereich Fashion, Beauty, Reisen und Stars sowie als Modeillustratorin. Seit frühester Jugend ist sie selbst begeisterte Fantasy- und Vampirroman-Leserin.



Meine Meinung

Das Cover ist wirklich schön und geheimnisvoll. Meiner Meinung nach passt es auch perfekt zur Geschichte. 

Der Schreibstil ist leicht und flüssig, sodass ich keine Schwierigkeiten beim Lesen hatte. Die Geschichte ist aus der Perspektive von Lily geschrieben, man erhält aber an manchen Kapiteln auch Einblicke von anderen, was die Geschichte spannender macht. 

Die Geschichte an sich ist sehr interessant gehalten und man merkt, dass die Autorin Mode liebt. Die Geschichte hat viele spannende Momente, manche Probleme habe ich so nicht kommen sehen und auch einige Charaktere konnte mich überraschen. 

Leider kam ich nicht so richtig in die Geschichte rein. Ich konnte mich nicht so richtig mit der Protagonistin anfreunden. Nicht dass es schlecht beschrieben war, sondern man hat das einfach manchmal, dass man leider nicht so ganz warm wird mit den Charakteren und der Geschichte. Für mich ist sie leider eine Geschichte unter vielen Vampirgeschichten, die nur durch ihren Schwerpunkt durch Mode heraussticht. Mich aber leider nicht 100 prozentig abholen konnte.

Fazit

Viele sind von der Geschichte wirklich begeistert. Ich konnte jedoch leider nicht in die Geschichte finden und so bleibt sie für mich eine Vampirgeschichte unter vielen.


 








Kommentare:

  1. Hey Jenny,

    tolle Rezi :) Echt gut geschrieben und deine Standpunkte gut klar gemacht :) ich glaube das Buch steht auch auf meiner Wuli, mal sehen ob ich es mir irgendwann hole.

    LG Sunny

    AntwortenLöschen
  2. Hey :)

    Schöne Rezi :)
    Ich habe das Buch auch schon gelesen und fand es richtig gut. Dennoch kann ich deine Kritikpunkte durchaus nachvollziehen. :)

    LG Andrea

    AntwortenLöschen