[Rezension] Forbidden Touch: Sieben Sekunden - Kerstin Ruhkieck

Forbidden Touch: Sieben Sekunden - Kerstin Ruhkieck



Reihe: Band 1 der Forbidden Touch - Trilogie
Verlag: Impress
Preis: 3,99 € D Ebook


Was erwartet euch?

Es braucht für einen Menschen nur eine Berührung von sieben Sekunden, um sich zu verlieben. Aber Liebe ist eine der vielen Gefahren, die unkontrollierte Nähe mit sich bringen könnte. Um die Menschen davor zu schützen, wird in der neuen Welt von AurA Eupa jegliche Berührung strengstens überwacht. Die Bevölkerung ist eingeteilt in die drei Ligen der Schönheit, der Kontakt zwischen ihnen verboten. Doch als die junge Novalee aus der durchschnittlichen Liga 2 in die Siedlung der Unverheirateten zieht und auf Graey trifft, ist sie sich der staatlichen Ordnung nicht mehr sicher. Graey ist nicht durchschnittlich, sondern höchst attraktiv. Und sieben Sekunden können unendlich kurz sein…

Über die Autorin

Kerstin Ruhkieck, Jahrgang 1979, schreibt Geschichten, seit sie einen Stift halten kann. Nachdem das Leben einige Stolpersteine für sie bereitgehalten hatte, holte die Autorin ihr Abitur auf dem zweiten Bildungsweg nach und studierte einige Zeit »Deutsche Sprache und Literatur« in Hamburg. Kerstin Ruhkieck ist verheiratet und hat zwei Söhne.


Meine Meinung

Das Cover ist farblich sehr schön, aber doch etwas unauffällig, sodass ich wahrscheinlich erstmal am Buch vorbeigegangen wäre, wenn ich nicht schon die Leseprobe im Impress Magazin gelesen hätte. Die war so gut, dass ich mir das Buch gleich vorbestellt habe.

Der Schreibstil ist schön flüssig und auch den Charakteren entsprechend angepasst. Das hat mir sehr gut gefallen. Die Geschichte ist aus zwei Perspektiven geschrieben, die mir beide sehr gut gefallen haben. Es gibt zwei Handlungsstränge, die aber beide irgendwie etwas miteinander zu tun haben. 

Die Charaktere Novalee, Greay, Crish und Asher sind unglaublich individuell und auch so unterschiedlich, dass sie sich perfekt ergänzen. Jeder Charakter ist für sich einnehmend und dennoch hat man nicht das Gefühl die Geschichte sei überladen. Ich finde die vielen unterschiedlichen Blickwinkel sehr gut.

Die Geschichte hat es echt in sich. Sie ist total spannend gestaltet und auch so teilweise so unglaublich war, dass es schon erschreckend ist. Der Spannungsbogen steigt stetig auf und verliert nie an Höhe. Dennoch haben die Charaktere auch mal eine Pause, sodass man nicht das Gefühl hat, die Protas würden von einem Problem ins Nächste rennen. Es gibt aber nicht nur Spannung, sondern auch Liebe und Freundschaft in der Geschichte, also das richtige Maß für eine klasse Dystopie. Die Geschichte ist zwar dystopisch, jedoch kann man gewisse Parallelen zu unserer heutigen Gesellschaft ziehen. 

Ich denke Kerstin Ruhkieck hat hier eine äußerst spannende, gefühlvolle und dramatische Geschichte geschaffen, die nebenbei auch noch auf heutige Probleme hinweist, denn du bist schön!

Fazit

Eine absolute gelungene Dystopie, die jeder gelesen haben sollte. Für mich ein absolutes Must – Read!

 

Kommentare:

  1. Hey!
    Durch deine tolle Rezi will ich das Buch unbedingt haben. :D
    LG Becci

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke <3 Das Buch ist aber auch echt toll :-)

      Liebe Grüße
      Jenny

      Löschen