[Rezension] Unsterblich: Tor der Dämmerung - Julie Kagawa

Unsterblich: Tor der Dämmerung - Julie Kagawa



Unsterblich 1

Was erwartet euch?

 Dunkelheit ist über die Welt gekommen, die Städte liegen in Ruinen und die Menschen sind zu Gefangenen der Vampire geworden. In dieser Welt lebt die ebenso eigensinnige wie mutige Allie, die sich Nacht für Nacht gegen die Tyrannei der Vampire auflehnt. Bis zu jenem schicksalhaften Moment, in dem sich ihr Leben für immer ändern wird…

Über die Autorin

Schon in ihrer Kindheit gehörte Julie Kagawas große Leidenschaft dem Schreiben. Nach Stationen als Buchhändlerin und Hundetrainerin machte sie ihr größtes Interesse zum Beruf und wurde Autorin. Mit ihrer Saga Plötzlich Fee stieg sie zum hellsten Stern am Fantasy-Himmel auf. Sie lebt mit ihrem Mann in Louisville, Kentucky.

 
 
 
Meine Meinung

Ich liebe das Cover. Ich muss persönlich sagen, dass ich es sogar lieber mag, als das vom HC. Die Farben und das Auge, das sieht einfach mega zusammen aus. Außerdem passt es super zu den anderen Büchern von Julie Kagawa.

Mich hat die Geschichte von Anfang bis Ende total mitgerissen und ich bin absolut begeistert. Die Geschichte ist einfach anders. Es ist keine typische Vampirgeschichte, aber ich möchte es auch nicht in das Genre Dystopie quetschen, denn es ist einfach sooo viel mehr. Es ist Freundschaft, Fantasy, Liebe, Dystopie usw.

Die Geschichte ist zu Beginn und ganz am Ende richtig spannend. Im Mittelteil flaut das ein bisschen ab, aber nicht so das es mich jetzt persönlich gestört hat, denn die Charaktere brauchten auch ihre Pause und der Zusammenhalt musste gestärkt werden. Ich war also von Anfang an gefesselt und es gab mehrere Wendungen, die ich so nicht kommen sehen habe. Da finde ich auch den Klappentext auf dem Buch viel besser, als der den man sonst so im Internet findet, weil der nicht zu viel verrät und einen richtig neugierig macht.

Die Charaktere sind mir alle auf ihre Art ans Herz gewachsen. Die Geschichte ist aus der Sicht von Allie beschrieben, so lernen wir die Charaktere zwar nur aus ihrer Sicht kennen, jedoch bleiben einige Charakter so mysteriös. Keiner der Charaktere kommt mir irgendwie fehl am Platz vor, sondern jeder lässt die Geschichte nur lebendiger wirken.

Spontan fällt mir so gar nichts ein, dass mir an dem Buch nicht gefallen hätte. Ich liebe es und bin froh, dass ich es lesen durfte. Es ist keine Wiederholung anderer Vampirgeschichten, wo die Liebe über alles siegt und alle Happy sind, sondern ach einfach anders. Lest es am besten selber.

Fazit

Ich finde es ist ein absolutes MUST – READ und ich freue mich schon sehr auf den zweiten Band. 
 
Vielen Dank an Heyne für das Rezensionsexemplar. Falls ihr in das Buch in Form einer Leseprobe reinschnuppern möchtet, dann klickt doch schnell *Hier*
 
 

Kommentare: