[Rezension] Gilde der Rose: Dämonenfessel - Talira Tal

Gilde der Rose: Dömonenfessel - Talira Tal


 

Was erwartet euch?

Durch Intrigen eines abgewiesenen Verehrers wird Freyja Rose im Jahr des Herrn 1616 zum Tode verurteilt. Noch ahnt sie nicht, dass sie tatsächlich eine Hexe ist. In der Nacht zu ihrem achtzehnten Geburtstag träumt sie von ihrer verstorbenen Großmutter. Freyja erfährt, dass ein mächtiger Dämon, Zeratostus, ihre verschwundene Mutter entführt hat und diese nun auf Rettung hofft. Mit Hilfe ihrer beiden magischen Vögel Blitz und Donner und deren Eiern reist Freyja 400 Jahre in die Zukunft, um die Mutter zu retten. Im Kampf gegen den Dämon stehen ihr ein Werwolf, eine Medusa und viele andere Fabelwesen zur Seite.


Meine Meinung

Zuerst mal muss ich sagen, ist das Cover echt wunderschön finde. Die Farben hamonieren zusammen und es sind auch wichtige Elemente wie der Turm und die Rose darin zu finden.

An der Schreibstil musste ich mich erst noch gewöhnen, da Freyja aus dem Jahr 1616 kommt, ist natürlich auch ihre Sprechweise sehr unterschiedlich von unsere. Aber nach einer kleinen Eingewöhnungsphase war es viel einfacher und ich musste eher schmunzeln, über die Sätze. Außerdem macht es die ganze Geschichte viel authentischer und Freyjas Sprechweise passt sich ja auch immer mehr der Zeit an.

Die Geschichte wird aus mehreren Perspektiven geschrieben und manchmal war ich da etwas verwirrt, was jetzt zu wem gehört. Als kleiner Tipp vielleicht beim nächsten mal einfach den Namen zum Kapitel schreiben. Ansonsten fande ich den Perspektivewechsel sehr informativ und so konnte ich alle Charaktere kennenlernen.

Die Geschichte hat mich von vorne bis hinten gefesselt. Man konnte viele Fabelwesen entdecken Zaubervögel, Hexen, Vampire, Werwölfe und Medusen, jedoch hatte ich nie das Gefühl das die Geschichte überladen ist, sondern sie hatten alle ihren Platz und waren interessant dargestellt. Ich hab alle Charaktere auf ihre Weise lieb gewonnen. Die Geschichte hat ihre Spannung nie verloren und ich habe gepannt mit Freyja und Michael nach ihrer Mutter gesucht.

Freyja ist eine Heye aus dem Jahr 1616. Sie reist durch die Zeit, um ihre Mutter aus dem Fängen eines Dämons zu befreien. Dort trifft sie auf Michael, der ihr auf ihrer Suche hilft.

" >> Echt? Bist du lesbisch? <<
  >> Was soll ich sein? <<
  >> Na, ob du auf Frauen stehst? <<
  >> Stehen? << Er verwirrte mich schon wieder. "

Ihre naive Art und ihr Unwissen hat mich das ein oder andere mal zum Schmunzeln gebracht. Freyja hat aber auch ein liebes Herz und ist total loyal gegenüber anderen.

Michael ist ein Werwolf und er rettet Freyja das Leben, als sie plötzlich in seiner Zeit auftaucht. Zu Beginn konnte ich ihn schwer einschätzen. Er schien sehr sprunghaft zu sein. Doch nach und nach merkte man wie viel ihm an Freyja liegt und das er ihr unbedingt helfen will.

" Er war mal wieder seiner neusten Lieblingsbeschäftigung nachgegangen. Freyja Rose zu retten."

Ob die beiden Freyjas Mutter retten können und sich ineinander verlieben, müsst ihr selber lesen ;-)

Fazit

Ich kann euch das Buch nur empfehlen. Ich war total begeistert beim Lesen!


Kommentare:

  1. Hey!
    Echt schöne Rezi, das Buch hört sich echt interessant an. :D
    LG Becci <3

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank :-)Mir hat es auch sehr gut gefallen.

    AntwortenLöschen