[Rezension] Der Katzenclan: Täuschung und Wahrheit - Caroline Crown

Der Katzenclan: Täuschung und Wahrheit - Caroline Crown

 

Was erwartet euch?

Eine ungewöhnliche Hitzewelle, verschwundene Mädchen und ein bevorstehender Krieg zwischen den Elementen ...
Die Gestaltwandler Ben, Thy, Lea und Xyna brechen blindlings auf, um das Rätsel der entführten Mitglieder des Katzenclans zu lösen. Gemeinsam treten sie eine ungewisse Reise an und müssen dabei nicht nur die Gefahren von außen bestehen, sondern auch vergangene Streitigkeiten hinter sich lassen. Sie ahnen nicht, dass vor ihnen ein Weg ohne Ziel liegt, ein unbekannter Feind sie beobachtet und ein Verfolger ihnen bereits auf der Spur ist, mit dem Auftrag, sie zu töten


Meine Meinung

Die Story an sich hat mir sehr gut gefallen. Ich fand die Idee super, dass drei Alchemisten experimentiert haben und dadruch Gestaltwandler "entwickelt" haben. Auch die Umgebungsbeschreibung war sehr schön und detailreich, das ich mir alles sehr gut vorstellen konnte. Besonders hat es mir die Stadt des Wissen Hetzel angetan, aber welchem Bücherverrückten nicht, überall Bibliotheken und Bücher.

Auch die Charaktere haben mir sehr gut gefallen und vorallem die Entwicklung, die sie alle durchgemacht haben:

Xyna ist ein schwarzhaariges Mädchen, dass eine geborne Anführerin ist. Sie ist eine der ersten Gestaltwandler und somit mit ewigem Leben gesegnet. Sie erscheint von außen hin tapfer, jedoch ist sie innerlich eher klein und hat nur ein geringes Selbstbewusstsein. Jedoch steht sie für ihre Freunde ein und versucht alles um sie zu beschützen.

Ben ist auch einer der ersten Gestaltwandler und der Ruhepol der Gruppe. Auch wenn er Xyna und Thy das ein ums andere Mal provoziert, meint er das meist nur spaßig. Er behält einen klaren Kopf und versucht realistisch zu bleiben. Seine größte Angst ist es alleine zu sein.

" Egal was auch passieren wird, wir dürfen niemals unsere Freude am Leben verlieren, ... "

Thy wurde von Ben verwandelt und ist verfressen. (Sorry für den Ausdruck, aber ich kann es nicht anders nennen ;-) ) Essen scheint eines seiner Lieblingshobbys zu sein. Er behält immer seine gute Laune und weiß wie er in der Gruppe die Stimmung wieder anhebt.

Lea ist etwas schüchtern und wurde von Xyna verwandelt. Sie ist die Heilerin der Gruppe und für mich die unscheinbarste.

Der Schreibstil der Autorin ist leicht und für mich manchmal etwas einfach gehalten. Leider gibt es in der Geschichte viele Tipp-, Grammatik und Satzbaufehler, teilweise fehlten halbe Sätze. Das sollte nochmal überarbeitet werden. Die Geschichte zog sich zu beginn sehr hin, sodass ich erst ab der Hälfte Spannung bei mir aufbaute. Man merkt das der Autorin sehr an ihren Charakteren gelegen ist, denn manchmal kam die Handlung dadurch etwas kurz.

Fazit

Ich würde erst noch auf eine Überarbeitung warten, denn die Fehler haben mich schon sehr aus dem Lesen gerissen. Ich kann hier leider keine klare Leseempfehlung geben. Während das Buch mich nur so halb mitgerissen hat, waren andere aber total begeistert. Ich denke aber das noch viel Potential in der Autorin steckt und ich sie und ihre dann neuen Werke noch weiter verfolge.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen