[Rezension] Fürsten der Dämonen: Unsterblich - J.K. Bloom

Fürsten der Dämonen: Unsterblich - J.K.Bloom
Fürsten der Dämonen Band 1

Was erwartet euch?
 Leanne war sich immer sicher, ein ganz normaler Teenager zu sein, mit einem relativ langweiligen Leben – auf keinen Fall etwas Besonderes. Doch dann lernt sie den geheimnisvollen Jonathan Paine kennen, der sie gleichermaßen fasziniert und verunsichert. Er nimmt sie mit auf eine abenteuerliche Reise in eine Welt, die jenseits ihrer Vorstellung liegt. Dort kommt Leanne einem Familiengeheimnis auf die Spur, das ihr Leben verändert: Ihre Mutter ist eine Dämonenfürstin, eine Gefährtin Luzifers, und Leanne das Kind einer Liebe, die nicht sein durfte. Leanne muss schmerzlich feststellen, dass nichts, was sie über Familie, Freunde, Himmel und Hölle zu wissen glaubte, den Tatsachen entspricht – und dass sie zwischen die Fronten eines Krieges geraten ist, der schon seit dem Anbeginn der Zeit tobt …


Meine Meinung

Das Cover ist wunderschön, düster und zugleich hat es auch etwas magisches, durch den Menschen mit den Flügeln.

Ich bin sofortin die Geschichte eingestiegen, gleich die ersten Sätze haben mich in Beschlag genommen und auf ein gutes Buch hoffen lassen.

"In jeder bisherigen Geschichte sind Dämonen der Feind, das Böse gewesen - haben Angst und Schrecken verbreitet. Aber was wäre, wenn all dies falsch gewesen ist, wenn es sich nur um Vorurteile gehandelt hat, wenn das Böse jemand anderes war?"

Das Buch ist aus der Ich - Perspektive von Leanne geschrieben nur manchmal erhält man kleine Einschübe der Anderen, um mehr Informationen zu bekommen.
Leanne ist, auf den ersten Blick, ein ganz normaler Teenager. Sie lebt mit ihrer Mutter und ihrem Opa zusammen, da ihr Vater keine Zeit für sie hat und auf einem anderen Kontinent lebt. Sie lernt viel und möchte Jahrgangsbeste werden, damit sie nach West Berkshire für eine Woche reisen kann. Doch in West Berkshire geschehen einige merkwürdige Dinge, wodurch man Leanne aufklärt - es gibt Himmel und Hölle. doch es ist nicht alles zu wie sie denkt die Engel sind nicht die Guten und die Dämonen sind auf keinen Fall alle Böse. Außerdem erfährt sie, dass sie ein Halbwesen ist - halb Engel - halb Dämon.

"Ich hingegen war der Spross einer verbotenen Existenz, bestehend aus zwei Prinzipien, die sich bereits seit Urzeiten bekriegten. Mein Daseins war Gottes und Luzifers Wille."

Leanne ist trotz allem mutig, tapfer und stellt sich ihrer Aufgabe. An manchen Stellen lässt sie sich jedoch zu sehr von ihren Gefühlen leiten.

Jonathan ist ein Dämonenfürst und der Aufpasser von Leanne.

"Er ist ein Fürst, ein Beschützer, ein Führer."

Er ist stark und sieht unglaublich gut aus. Von außen wirkt er sehr geheimnisvoll und auch manchmal kalt. Er zeigt selten was er fühlt und denkt, jedoch merkt man, dass er sich Sorgen um Leanne macht. Er will sie einfach vor jedem und allem beschützen. Bei seltenen Gelegenheit kommt sein angenehmer Humor durch. In der Gegenwart von Leanne öffnet er sich auch und man erfährt nach und nach etwas von ihm. Ob es zwischen den knistert, müsst ihr jedoch selber lesen :-)

Für mich ist Jonathan einer der interessantesten Charaktere, jedoch sind Leannes Freunde Ntahan, Elly und Miranda auch tolle Nebencharakter. Die Autorin hat die Handlungsorte Himmel und Hölle sehr gut beschrieben. Ich fand die andere Perspektiveweise sehr amüsant und interessant. Ein Stern musste ich leider abziehen, da sich hier und da noch der kleine Fehlerteufel eingeschlichen hat.

Fazit

Trotz der kleinen Logikfehler hat mir das Buch sehr gut gefallen und ich kann es euch nur empfehlen. Ich warte schon freudig auf Band 2.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen