Rezension: Abendsonne: Die Wiedererwählte der Jahreszeiten - Jennifer Wolf

[Rezension] Abendsonne: Die Wiedererwählte der Jahreszeiten - Jennifer Wolf

 
 Die Geschichte der Jahreszeiten Band 2
 Was erwartet euch?

Dahlia ist eine Tochter Hemeras. Sie ist nicht dafür gemacht die Braut eines Halbgottes zu werden, sondern arbeitet gerne auf den Feldern und wünscht sich Kinder. Und doch wählt Gaia sie. Was hat die Göttin mit ihr vor und welche Jahreszeit wird sie wählen?



Meine Meinung

Zuerst muss ich sagen, ich hab die Stellen mit Maya und Nevis genoßen. Sie sind nach wie vor meine absoluten Lieblingscharaktere und ich hab sie in meinem Herzen.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und liest sich leicht. Die Geschichte ist aus Dahlias Perspektive geschrieben und so tauchen wir sofort in ihre Gefühlswelt ein. Auch das Cover ist wunderschön. Das Blau und das Lila harmonieren zusammen und die Frau hält Lavendel in der Hand. Lavendel ist Dahlias Lieblingsblume und symbolisch für Reinheit.
 Die Geschichte ist so ganz anders als die im ersten Band, aber trotzdem wieder wunderschön und zu Tränen rührend. Dahlia ist so ganz anders als Maya, was es leicht macht, sie genauso wie Maya zu mögen. Sie ist kein Abklatsch sondern eine eigene Person, die anders erzogen worden ist und somit ein anderer Charakter ist. Ich hätte zuerst micht erwartet, dass dieses Buch sich noch so anders gestalten lässt. Die Geschichte ist wieder spannend gewesen, es passierte einiges was zu erwarten war und anderes, was ich so nicht erwartet hab. Es gab wunderschöne Liebesszenen, Freundschaft und genauso viele Szenen, die mich zu Tränen gerührt haben. Ich bin wieder überrascht viele Herzblut die Autorin in eine Kurzgeschichte gesteckt hat. Sie ist genauso erfüllend, wie ein Buch mit der doppelten Seitenzahl.
Zum Ende hin gibt es einige große Überraschungen und ein offenes Ende.

Fazit

Liebe Fantasy - Romance Fans lest die Geschichten der Jahreszeiten. Ich kann sie euch nur empfehlen und ans Herz legen. Ich erwarte schon sehnsüchtig Band 3.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen